Lies diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch und Italienisch.

Jetzt wo Bitcoin gerade zu seinem dritten Bull Run ansetzt, ist es schwer, um den Hype herumzukommen. Überall im Internet siehst du es und liest darüber. Jetzt fragst du dich vielleicht: Was passiert da eigentlich? Vielleicht hast du aber auch schon von Bitcoin gehört und hast ein paar Fragen, befürchtest aber, dass sie vielleicht zu dumm oder offensichtlich sind. Wir haben daher diesen Artikel mit den Antworten zu all den Fragen zu Bitcoin geschrieben, die du dich vielleicht nicht traust zu stellen.

Zunächst soll gesagt werden, dass es keine zu offensichtlichen Fragen gibt, wenn es um Krypto geht. Deshalb haben wir auch unsere Bitpanda Academy, in der wir dir erklären, was Bitcoin eigentlich ist und woher es kommt. Krypto gibt es noch nicht allzu lange und wir alle lernen ständig dazu. Wir haben daher diesen Artikel mit den Antworten zu all den Fragen zu Bitcoin geschrieben, die du dich vielleicht nicht traust zu stellen. Lass uns gleich loslegen!

1. Weshalb steigt oder sinkt der Bitcoin-Kurs?

Das ist gar nicht so kompliziert wie du vielleicht denkst. Im Grunde sind es Angebot und Nachfrage, die den Bitcoin-Kurs bestimmen. Wenn Menschen an Exchanges wie Bitpanda Pro mehr Bitcoin kaufen, steigt auch der Kurs von Bitcoin. Die Menschen wollen mehr Bitcoin und sind auch bereit, mehr dafür zu zahlen.

Der Kurs von Bitcoin sinkt, wenn die Nachfrage nach Bitcoin sinkt. Auslösende Faktoren hierfür sind sehr unterschiedlich, wie zum Beispiel generelle Unsicherheit oder schlechte Nachrichten rund um Bitcoin. Wenn mehr Menschen Bitcoin verkaufen als kaufen wollen, dann würde das Angebot die Nachfrage übersteigen und dafür sorgen, dass der Kurs fällt.

2. Was ist ein “volatiler Markt”?

Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass Investoren den Bitcoin- und Kryptomarkt als sehr volatil bezeichnen. Ein volatiler Markt ist ein Markt, auf dem der Kurs eines Assets ohne vorhergehende Warnsignale binnen kürzester Zeit stark schwanken kann. Gerade war der Kurs noch oben, innerhalb von einer Minute ist er unten – eine wahre Achterbahnfahrt! Klar kann es Panik auslösen, wenn du Assets zu einem höheren Kurs gekauft hast und er plötzlich stark fällt; er kann aber genauso schnell wieder steigen.

Derzeit (Dezember 2020) bewegt sich Bitcoin mehr oder weniger um denselben Kurs, wo er sich bei seinem letzten Rekordhoch von Dezember 2017 befand. Bedenke bitte, dass du verantwortungsvoll investieren solltest, auch wenn du dir der volatilen Natur von Bitcoin vollkommen bewusst bist.

Indem die Volatilität steigt (der Kurs schießt plötzlich binnen Tagen in die Höhe), steigt bei einem volatilen Markt auch das Potenzial, Geld durch deine Investition zurückzugewinnen! Das Ganze könnte wiederum auch andersrum verlaufen (und der Kurs bricht plötzlich ein). Erhöhte Volatilität bedeutet also auch erhöhtes Risiko. Das alles ist klarerweise nur von Bedeutung, wenn du vorhast zu verkaufen und dich auszahlen zu lassen. Hier kommt der Begriff “hodl” ins Spiel. Seine Ursprünge findet er in einem Tippfehler des englischen Wortes “hold” (halten zu Deutsch). “Hodl” heißt nichts anderes, als extreme Volatilität auszusitzen und sich zurückzulehnen.

3. Was ist Bitcoin eigentlich? So etwas wie eine Aktie?

Wenn du eine Aktie kaufst, heißt das in etwa, dass du einen kleinen Anteil eines Unternehmens besitzt. Wenn du Bitcoin von Bitpanda kaufst, heißt das jedoch nicht, dass du einen kleinen Anteil eines echten Unternehmens besitzt. Stattdessen besitzt du einen Anteil der existierenden Bitcoins. Würde man Bitcoin mit einem traditionellen Asset vergleichen, wäre Gold ein guter Vergleich. Immer mehr Investoren und Brancheninsider bezeichnen Bitcoin tatsächlich als “digitales Gold” oder “Gold 2.0”, weil Bitcoin viele Gemeinsamkeiten mit Gold hat. Aber Bitcoin hat mehr zu bieten, weil es nicht nur als Wertspeicher dient, sondern auch als komplett dezentrales Zahlungsnetzwerk und somit als so etwas wie digitales Bargeld fungiert.

4. Kann man Bitcoin ausgeben?

Ja, selbstverständlich. Bitcoin wird nicht nur immer mehr als “digitales Gold” betrachtet, du kannst es auch an Freunde und Familie schicken oder damit Waren und Dienstleistungen bezahlen. Und natürlich kannst du deine Bitcoin Anteile auch für Fiatgeld (wie z.B. Euro) verkaufen. Du kannst Bitcoin auch gegen BEST (Bitpandas Ecosystem Token) oder alle anderen der 50 digitalen Währungen auf Bitpanda traden. Das liegt ganz bei dir als Investor.

5. Wo bewahre ich Bitcoin auf?

Bitcoin ist keine physische Münze, die man in einem Safe verwahren kann. Bitcoin ist und bleibt ausschließlich online und der Zugriff darauf ist durch eine digitale Wallet gesichert. So wie du dein Bargeld oder Karten in einer Geldbörse aufbewahrst, bekommst du von deinem Broker oder deiner Exchange eine digitale Wallet. Als Alternative kannst du auch deine eigene Bitcoin Wallet mit deinen eigenen Keys anlegen. Die Keys solltest du nie, unter keinen Umständen, mit anderen teilen. Lies mehr zum Thema Kryptowallets in unserer Bitpanda Academy Lektion.

6. Was ist eigentlich dieses Blockchain Dingens?

Das Konzept Blockchain ist nicht ganz einfach zu verstehen. Zusammengefasst ist eine Blockchain eine dezentrale, manipulationssichere Datenbank, die als öffentlicher Ledger fungiert, wo alle Transaktionen von jedem einsehbar sind. Eine Blockchain wird nicht von einem einzigen Unternehmen oder einer Regierung kontrolliert, sondern läuft über viele Computer, die auf der ganzen Welt verteilt sind. Kurz gesagt finden hier alle Transaktionen statt. Führ dir am besten unsere Bitpanda Academy Lektion zu Gemüt, in der wir uns die Grundsätze der Blockchain genauer ansehen. Als regulärer Anleger brauchst du dir nicht allzu sehr den Kopf darüber zu zerbrechen, es ist aber dennoch interessant zu verstehen, wie sie funktioniert.

Du hast Lust auf mehr bekommen?

Geh jetzt gleich auf Bitpanda und trade noch heute Bitcoin und über 50 andere digitale Assets!