• Home
  • Blog
  • Bored Ape sorgt für Ethereum-Downtime, BTC in der Zentralafrikanischen Republik und Wirbel um Warren Buffett

Bored Ape sorgt für Ethereum-Downtime, BTC in der Zentralafrikanischen Republik und Wirbel um Warren Buffett

Camilla Marziani

Von Camilla Marziani

weekly-bitpanda-market-recap-26-insights-from-the-world-of-investing-bitpanda-blog

Neuigkeiten aus dem Kryptoversum

Die vergangene Woche legte den meisten großen Kryptowährungen einen Stolperstein und die Marktstimmung blieb einmal mehr von Angst geprägt. Der Kryptomarkt startete mit einem leichten Aufwärtstrend in die Woche, der Crypto Fear & Greed Index zeigte jedoch mit einem Wert von 21/100 nach wie vor extreme Angst an. Am Dienstag stellte sich mit 27/100 eine leichte Verbesserung ein.

Im Laufe des Wochenendes berührte Bitcoin mehrmals die 35.000 €-Linie, kämpfte sich jedoch mittlerweile auf knapp unter 37.000 € zurück. Auch Ethereum musste am Wochenende Kursrückgänge hinnehmen und fiel unter 2.600 €. Am Montag erholte sich der Preis jedoch wieder auf über 2.700 € und befindet sich derzeit knapp unter diesem Niveau. Solana stürzte am Sonntag auf 78 € und befindet sich nun in einer Erholungsphase – die 95 € vom 28. April scheinen aber in weiter Ferne. Terra befindet sich nach seinem Rückgang auf 73 € ebenfalls wieder auf dem Weg nach oben und LUNA bewegt sich um ein Preisniveau von 80 €.

Das Bored Ape-Metaversum sorgt für Downtime bei Ethereum

Das Metaversum rund um die Bored Apes Yacht Club-NFTs von Yuga Lab, Otherside, startete am Samstag mit den ersten Grundstücksverkäufen und erzielte damit 320 Millionen US-Dollar in Krypto. Das Ethereum-Netzwerk, auf dem das Minting stattfand, wurde daraufhin mit beträchtlich mehr Anfragen als erwartet überflutet. Dies sorgte nicht nur für rekordverdächtige Gasgebühren (bis zu 5.000 $), sondern ließ die Blockchain vorübergehend auch zusammenbrechen.

Yuga Labs entschuldigte sich auf Twitter für die Downtime und spielte sogar mit dem Gedanken, das Metaversum auf eine eigene Blockchain zu migrieren.

Zentralafrikanische Republik führt Bitcoin als offizielle Währung ein

Die Zentralafrikanische Republik wird nach El Salvador zum erst zweiten Land weltweit und zum ersten afrikanischen Land, das Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel akzeptiert. Die Neuigkeiten kamen kurz nachdem von Justin Gourna Zacko, dem Minister für digitale Wirtschaft, Post und Telekommunikation, ein neues Gesetz zur Regulierung von Krypto verabschiedet worden war.

Obwohl derzeit noch unklar ist, wie Bitcoin neben der offiziellen Fiatwährung, dem Zentralafrikanischen Franc (XAF), verwendet werden soll, zeigt sich der Stabschef des Präsidenten, Obed Namsio, überaus zuversichtlich über die neuesten Entwicklungen und ließ in einem optimistischen Kommentar verlautbaren:

“Dieser Schritt macht die Zentralafrikanische Republik zu einem der fortschrittlichsten und zukunftsträchtigsten Ländern weltweit”.

Verpasse unseren dieswöchigen Video Recap nicht! 

Neuigkeiten vom Aktienmarkt

Anstehende Ertragsberichte:

Hier erfährst du mehr zu anstehenden Kapitalmaßnahmen auf Bitpanda.

Performance des Aktienmarkts

Der Aktienmarkt zeigte sich vergangene Woche relativ durchwachsen. Die meisten europäischen Indizes schlossen in den grünen Zahlen, wenngleich der allgemeine EU-Aktienmarkt am Montag im Zuge eines sogenannten “Flash Crashs” einbrach. Ein Fehler eines Traders der US-Investmentbank Citigroup sorgte für beträchtliche Verluste bei EU-Aktien; die meisten schafften es jedoch, sich bis zum Ende des Handelstages wieder zu erholen. Die meisten großen US-Indizes schlossen die vergangene Woche im Minus und starteten relativ flach in die neue. Es gab jedoch einige Ausschläge auf den Charts und Anleger konzentrierten sich auf die dieswöchige Versammlung der US-amerikanischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FED). Der asiatische Aktienmarkt war ebenfalls relativ durchwachsen – China zeigte sich nach wie vor durch die Corona-Situation verunsichert.

Warren Buffett sorgt für Schlagzeilen

Der amerikanische Geschäftsmann und CEO von Berkshire Hathaway* sorgte diese Woche gleich mehrmals für Schlagzeilen. Zum einen stieß seine Meinung über Kryptowährungen auf Unmut. Demnach wurde der Businessmogul zitiert, “für alle Bitcoin auf der Welt nicht einmal 25 $ zu zahlen”.

Zum anderen erregten auch die umfangreichen Käufe von Buffett bzw. Berkshire Hathaway im ersten Quartal 2022 einiges an Aufsehen. Im Zuge dessen kaufte die Holding 9,5% von Activision Blizzard* und ist nach dem Kauf von Aktien im Wert von 600 Millionen US-Dollar der größte Anteilseigner von Apple*.

Andere News-Outlets berichteten, dass Buffett sich in Öl-Aktien eindeckte, insbesondere von Occidental Petroleum* und Chevron*. Berkshire Hathaway musste seine Anteile an Occidental Petroleum offen legen, da diese 10% überschritten, während das Unternehmen seine Anteile an Chevron seit Q4 2021 von 2% auf 8,9% anwachsen ließ.

Ölpreis fiel aufgrund Chinas schwachem Wirtschaftswachstum

In letzter Zeit ließ sich gut beobachten, dass der Ölpreis eng mit sozioökonomischen Entwicklungen zusammenhängt. Während die EU weitere Einschränkungen von Ölimporte aus Russland bespricht und dabei möglicherweise einige europäische Länder, die stark vom russischen Öl abhängig sind, davon verschont, fiel der Ölpreis zu Beginn der Woche. Der Preisrückgang ist vermutlich auf Chinas Corona-Politik und die Auswirkungen dieser auf den Ölverbrauch des Landes zurückzuführen. Dies könnte noch weitere Folgen für den globalen Ölkurs haben, da China der weltweit größte Importeur von Rohöl ist.

Verfolge die Kursentwicklung deiner liebsten Kryptowährungen, Aktien*, ETFs* und Edelmetalle in unserer App für iOS und Android oder in unserer Web-App. Besuche unseren Blog und folge unseren Social-Media-Kanälen, um immer auf dem Laufenden zu sein. Vergiss nicht, den offiziellen Bitpanda-Youtube-Kanal für unsere wöchentlichen Zusammenfassungen und Videoinhalte zu abonnieren.


Disclaimer

Dieser Artikel stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf von Krypto-Assets dar. Er dient nur zu allgemeinen Informationszwecken und es wird weder ausdrücklich noch stillschweigend eine Zusicherung oder Garantie bezüglich der Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit dieses Artikels oder der darin enthaltenen Meinungen gegeben und es sollte kein Vertrauen in die Fairness, Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit dieses Artikels oder der darin enthaltenen Meinungen gesetzt werden. *Bitpanda Stocks ermöglicht das Investieren über einen Vertrag, der die zugrunde liegenden Aktien oder ETFs abbildet. Weitere Informationen und das PRIIPs Key Information Document (KID) sind auf bitpanda.com abrufbar.

Camilla Marziani

Camilla Marziani

Global content specialist, blockchain enthusiast and coffee lover