Lies diesen Beitrag auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Italienisch und Polnisch.

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt von Cardano ein. Worum geht es bei diesem Projekt, welche Ziele hat es und warum könnte es Ethereum als Nr. 1-Blockchain für Smart Contracts/DeFi-Projekte bald vom Thron stoßen?

Was steckt hinter Cardano?

Cardano ist ein Projekt mit einer eigenen, Smart Contract-fähigen Blockchain. Das Netzwerk basiert auf einem Proof of Stake-Konsens-Algorithmus und hat es sich zum Ziel gemacht, zu einer skalierbaren und sicheren Blockchain-Lösung für die breite Masse heranzuwachsen. Die möglichen Anwendungsfälle reichen dabei von im Bildungswesen und bei der Regierung angewandten Technologien, über Landwirtschaft und Gesundheitswesen bis hin zu Funktionen, die für Privatpersonen von Nutzen sein können.

Short Facts

  • Cardano verfolgt das Ziel, skalierbare und sichere Lösungen zu entwickeln, um die Blockchain-Technologie der breiten Masse näherzubringen
  • Der native Token des Netzwerks ADA wird zum Staken und Betreiben der Cardano-Plattform verwendet
  • Durch seine hohe TPS-Rate (Transaktionen pro Sekunde) und die ähnlichen Anwendungsfälle könnte Cardano zum ernstzunehmenden Konkurrenten des Ethereum Networks heranwachsen

Cardanos Leistungsversprechen

Cardano versucht über seinen Ouroboros Proof of Stake (PoS) Konsens-Algorithmus ein skalierbares, sicheres und umweltfreundliches dezentrales Finanzsystem (DeFi) zu entwickeln, das dazu im Stande ist, seine eigenen dezentralen Anwendungen zu betreiben und somit auf vielfältige Weise in den Alltag integriert werden kann. Das Developerteam hinter Cardano lässt durch einige der größten Namen des Blockchain- und DeFi-Raums aufhorchen, welche den hochgesteckten Zielen des Projekts Ausdruck verleihen. Das Netzwerk äußerte auch Pläne, seine Lösungen für Entwicklungsländer in Afrika und Asien anzubieten.

Hinsichtlich der Transaktionen pro Sekunde (TPS) stellt Cardano einige der führenden Blockchains in den Schatten. Zusätzlich soll die Geschwindigkeit des Netzwerks mit jedem Update erhöht werden, wodurch das Netzwerk wichtige Schritte auf dem Weg zur tatsächlichen Skalierbarkeit macht.

Cardanos Blockchain verfügt über ein einzigartiges Design und besteht aus zwei Schichten: der Cardano Settlement Layer (CSL), im Rahmen derer Peer-to-Peer-Transaktionen abgewickelt werden, und der Cardano Computational Layer (CCL), der Raum für Testungen von dezentralen Anwendungen schafft und darüber hinaus verantwortlich für die Sicherheit der Cardano Blockchain ist.

Geschichte und Hintergrund von Cardano

Cardano wurde 2015 gegründet, jedoch erst in der zweiten Hälfte von 2017 mit dem Ziel gelauncht, die größten Herausforderungen der Blockchain-Technologie zu überkommen: Skalierbarkeit, Interoperabilität und Nachhaltigkeit. Unter den Mitgründern befinden sich ehemalige Ethereum-Developer, darunter auch ETH-Mitgründer Charles Hoskinson.

Der native Token des Netzwerks ist ADA und wurde in vorgeschüfter Form mit einem Gesamtbestand von 45 Mrd. Token gemeinsam mit dem Netzwerk im Jahr 2017 gelauncht. Der Name ADA geht auf Ada Lovelace zurück. Sie schrieb Ende des 19. Jahrhunderts als erste anerkannte Computerprogrammiererin Geschichte und war darüber hinaus die Tochter des berühmten Poeten Lord Byron. Byron ist auch der Arbeitstitel der ersten Phase von Cardano, doch später mehr dazu.

ADA - Cardanos nativer Token

Schauen wir uns Cardanos nativen Token ADA einmal genauer an. Derzeit kann die Kryptowährung von jedem weltweit gesendet und empfangen werden. Die entsprechende Transaktion wird permanent, sicher und unveränderbar aufgezeichnet und auf der Cardano-Blockchain gespeichert.

ADA kann darüber hinaus an einen Staking Pool übertragen (oder verpfändet) werden. Staking Pools sind Vereinigungen, wo viele einzelne Stakeholder ihre Ressourcen bündeln und somit die Nodes bilden, die das Cardano-Netzwerk verwalten und betreiben. Gestaket wird, indem ADA-Token an einen Staking Pool übertragen werden, wofür man wiederum Belohnungen erhält, die aus vom Pool eingeforderten Transaktionsgebühren geschöpft werden. Dies wird ganz bequem und benutzerfreundlich über die Daedalus Wallet ermöglicht. Um Teil eines Staking Pools werden zu können, musst du demnach zuerst ADA besitzen. Hier kannst du ganz einfach Cardano (ADA) kaufen.

Möchte man jedoch selbst einen Staking Pool gründen, muss der Gründer seinen (gesamten oder anteilmäßigen) ADA-Bestand an den Pool pfänden. Je mehr ADA gepfändet werden, desto mehr Belohnung erhält der Pool. Dadurch wird der spezifische Pool auch interessanter für Nutzer, die ihre ADA übertragen möchten.

ADAs Beliebtheit der letzten Monate kann auf den mit Spannung erwarteten Launch des nächsten Cardano-Updates, den Wettkampf mit Ethereum und ein grundsätzlich positives Altcoin-Marktsentiment zurückgeführt werden.

Das Netzwerk entwickelt sich im Gleichschritt mit den möglichen Anwendungsfällen von ADA weiter: In Zukunft sollen ADA-Token als Utility Token für verschiedenste Anwendungen und Services auf der Cardano-Plattform dienen. Bis dahin findet der Token in Cardanos DeFi-Ökosystem, für Stimmrechte und als Staking-Asset Anwendung.

Der nächste Schritt

Eine der bedeutendsten Neuerungen von Cardano nähert sich in Windeseile: dezentrale Anwendungen und Smart Contracts sind in Kürze auf der Blockchain verfügbar.

Das mit Spannung erwartete Update “Alonzo” wird dafür sorgen, dass Cardano sowohl in Hinsicht auf dezentrale Anwendungen als auch auf Smart Contracts zur direkten Konkurrenz von Ethereum wird. Darüber hinaus wird Cardano genauso wie Ethereum zukünftig den Launch nativer Kryptotoken auf seiner Plattform unterstützen.

Roadmap und Meilensteine von Cardano

Die Roadmap von Cardano ist in 6 Phasen aufgeteilt. Jede dieser Phasen verfügt über ein eigenes Mainnet und wird von einem Fork von den anderen Phasen begleitet. Namensgeber sind bekannte Wissenschaftler, Poeten und Philosophen.

  1. Byron ist das erste Cardano Mainnet und ist nach Lord Byron, einem Poeten des 19. Jahrhunderts benannt. Der Grundstein wurde mit dem Launch von Cardano im Jahr 2017 gelegt, welcher es Nutzern ermöglichte, Cardanos nativen Token ADA zu kaufen und verkaufen. Auch die ADA Wallets Daedalus und Yoroi wurden im Zuge des Netzwerklaunchs vorgestellt.
  2. Shelley bekam seinen Namen vom englischen Poeten Percy Shelley. Das Update folgte auf die Byron-Ära im Juli 2020 und beendete diese damit. Dieser Hard Fork brachte dem Netzwerk ein höheres Maß an Dezentralisierung und die Möglichkeit zu staken. Shelley ist Cardanos letztes abgeschlossenes Update auf der Roadmap.
  3. Goguen ist die aktuelle Phase von Cardano und wurde nach dem US-amerikanischen Computerwissenschaftler Joseph Goguen benannt. Das Update beinhaltet den nächsten großen Schritt: das Cardano-Netzwerk wird in naher Zukunft dazu im Stande sein, Smart Contracts zu betreiben. Wann genau dieses Feature implementiert wird, ist jedoch noch nicht klar; das Update ist für Q2 oder Q3 von 2021 geplant.
  4. Basho erhielt seinen Namen vom japanischen Poeten Matsuo Basho und ist die Phase, in der Cardano seine finale Form erreichen wird. Sidechains und die Kompatibilität mit anderen Blockchains wie Ethereum werden Cardano zu einem wahrhaftig skalierbaren Netzwerk machen.
  5. Voltaire, benannt nach dem berühmten französischen Philosophen und Schriftsteller, ermöglicht es ADA-Nutzern, durch Votings die Zukunft des Cardano-Netzwerks mitzubestimmen. Daher wird diese Phase auch die “Governance”-Phase genannt.

Cardano vs. Ethereum

Cardano wird häufig mit Ethereum verglichen. Neben den Ähnlichkeiten gibt es gegenwärtig jedoch noch bedeutende Unterschiede zwischen den beiden Giganten. Das Ethereum Mainnet verwendet derzeit einen Proof of Work-Konsens-Algorithmus, Cardano hingegen läuft mittels Proof of Stake.

Erwähnenswert ist jedoch, dass mit dem Ethereum 2.0-Update ebenfalls ein Proof of Stake-Algorithmus dem Netzwerk hinzugefügt wird. In Hinblick auf Transaktionsgeschwindigkeit und Gasgebühren sticht Cardano seinen Konkurrenten aus, da Transaktionen bedeutend schneller mit gleichzeitig geringeren Gebühren als bei Ethereum verarbeitet werden.

In Bezug auf Benutzerfreundlichkeit und den praktischen Nutzen lässt sich derzeit noch nicht viel sagen, da sich erst mit dem Launch von Cardanos Smart Contracts herausstellen wird, ob diese Ethereums überlegen sind. Nach Aussagen des Developerteams hinter Cardano scheint es, als würden die mit dem Alonzo-Update implementierten Smart Contracts flexibler und einfacher zu entwickeln sein, was Cardano einen Vorteil gegenüber Ethereum verschaffen würde.

Abschließende Gedanken

ADA mag zwar bekannt sein, doch nur wenige Menschen wissen mehr über die Grundsätze hinter dem Projekt. Hinsichtlich der berüchtigten Anfälligkeit auf Volatilität könnte es sich langfristig vielleicht auszahlen, sich über die Zielsetzung und die Menschen hinter Blockchain-Projekten zu informieren.

Bereit zum Traden? Jetzt in Cardano auf Bitpanda investieren!