• Home
  • Blog
  • Hedera im Rampenlicht: das öffentliche Hashgraph-Netzwerk

Hedera im Rampenlicht: das öffentliche Hashgraph-Netzwerk

Camilla Marziani

Von Camilla Marziani

hedera-the-public-hashgraph-network-in-the-spotlight-bitpanda-blog-de

Hedera im Überblick

Im Gegensatz zu den meisten Projekten in der Kryptoindustrie läuft Hedera nicht auf einer Blockchain, sondern führt stattdessen eine Alternative zur Blockchain-Technologie ein: einen neuartigen patentierten Distributed Ledger. Hedera erhebt den Anspruch, der "meistgenutzte nachhaltige und öffentliche Distributed Ledger" zu sein. Das öffentliche Hashgraph-Netzwerk des Projekts wird durch den Hashgraph-Konsensalgorithmus angetrieben, der seinen Nutzern einen sicheren Raum für die Entwicklung und Implementierung dezentraler Anwendungen bietet und Hedera als führende Distributed-Ledger-Plattform positioniert. Das Team hinter Hedera erklärt dazu:

“Das Netzwerk bietet das Potenzial für eine außergewöhnlich breite Palette von Anwendungen – angefangen bei Musik-Streaming-Diensten über das Lieferkettenmanagement in der Pharmaindustrie bis hin zu Energie-Mikronetzen und Multiplayer-Online-Spielen.”

Hedera-Nutzer können von verschiedensten Vorteilen profitieren. Dazu zählen: 

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war Hedera kein Open-Source-Netzwerk. Das Thema wurde jedoch seit den Anfängen des Projekts diskutiert, und Hedera wurde schließlich im August 2020 quelloffen. In dem Bestreben, ein noch zugänglicheres Netzwerk zu werden, hat der Hedera Governing Council (eine Art Aufsichtsrat) kürzlich beschlossen, die geistigen Eigentumsrechte am Konsensalgorithmus des Netzwerks von Swirlds zu kaufen, einem von Dr. Leemon Baird, dem Mitbegründer und leitenden Forscher von Hedera sowie dem Erfinder und Patentinhaber des Algorithmus, gegründeten Start-Up. Auf diesem Wege wird der Governing Council den Algorithmus im Jahr 2022 als Open Source unter Apache 2.0 zur Verfügung stellen.

Hedera Krypto-ID

Das Mainnet von Hedera wurde im September 2019 gelauncht und war mit rund 2,2 Millionen Transaktionen in der ersten Woche ein sofortiger Erfolg. 

Bevor wir uns einige von Hederas Stärken genauer ansehen, sollten wir einen Blick auf unsere unkomplizierte und übersichtliche Krypto-ID des Projekts werfen. 

Wie funktioniert ein Distributed Ledger?

Auch wenn die Begriffe "Blockchain" und "Distributed Ledger Technology" (DLT) häufig synonym verwendet werden, bedeuten sie nicht dasselbe: Blockchains gehören zwar zu den Distributed Ledgern, aber es sind auch andere DLTs im Umlauf, wie etwa Hedera. Man kann sich einen Distributed Ledger als ein Datenbanksystem ohne zentrale Autorität vorstellen, das von seinen eigenen Teilnehmern, auch Nodes genannt, verwaltet wird. 

Die Daten in einem Distributed Ledger werden unabhängig voneinander auf die Nodes verteilt, welche die Daten anschließend verarbeiten und bestimmte Schlussfolgerungen ziehen. Danach stimmen die Nodes über diese Schlussfolgerungen ab, bis sich eine Mehrheit gebildet hat und ein Konsens erreicht wurde. 

Da es in einem Distributed Ledger keine zentrale Instanz gibt, ist der Beitrag eines jeden für das Funktionieren des Systems von entscheidender Bedeutung: Jeder einzelne Node speichert und aktualisiert die Daten im Distributed Ledger, stimmt ab, um den Konsens zu erreichen, und schließt Transaktionen ab.

Das Hedera-Hashgraph-Netzwerk behauptet, in mehrfacher Hinsicht effizienter als Blockchains zu sein. Im Gegensatz zu Proof-of-Work-Blockchains müssen bei Distributed Ledger weder Mining durchgeführt noch Ketten von Blöcken erstellt werden, um Transaktionen zu verarbeiten. Stattdessen entscheiden die einzelnen Nodes gemeinsam, welche Transaktionen dem Ledger hinzugefügt werden, indem sie Daten validieren und einen Konsens erzielen. Der Ledger wird daraufhin aktualisiert, um die Transaktionen mit 100-prozentiger Finalität aufzunehmen, was schneller und umweltfreundlicher ist.

Hederas verteilter Hashgraph-Konsensalgorithmus 

Hedera basiert auf dem von Dr. Leemon Baird entwickelten verteilten Hashgraph-Konsensalgorithmus. Die beiden Kernkomponenten dieses Konsensalgorithmus sind das sogenannte Gossip-Protokoll, bekannt als "Gossip about Gossip", und virtuelle Abstimmungen.

Wenn ein Node Informationen erhält, teilt er sie einem anderen zufälligen Node mit. Anschließend "gossipen" (von gossip, engl. für tratschen) sie gemeinsam darüber im Zuge des sogenannten Gossip Syncs. Beide Nodes führen eine Aufzeichnung des Gossip Syncs, die eine Reihe von Daten enthält: einen Zeitstempel, zwei Hashes von zwei Ereignissen unterhalb des Gossips, Transaktionen und eine digitale Signatur. Alle Aufzeichnungen darüber, wer mit wem und in welcher Reihenfolge gegossipt hat, werden im Hashgraph gesammelt. Durch die Angabe dieser Reihenfolge können die Transaktionen in den Ledger eingefügt werden, ohne dass Blöcke erstellt werden müssen. Allerdings müssen alle Nodes einen Konsens erreichen.

Genau hier kommt die virtuelle Abstimmung ins Spiel: Obwohl das Gossip-Protokoll sicherstellt, dass jeder Node über die im Netzwerk stattfindenden Ereignisse Bescheid weiß, müssen sie sich dennoch über die Reihenfolge einigen. Anstatt sich gegenseitig in einzelnen oder mehreren Runden Stimmen zu schicken, können Nodes die Stimmen der anderen finden, indem sie sich die Kopien der Hashgraphen ansehen und einen Algorithmus anwenden – den virtuellen Abstimmungsalgorithmus.

Dank der Teamarbeit im Zuge von "Gossip about Gossip" und der virtuellen Abstimmung kann das Netzwerk einen Konsens erreichen, indem es sich in kurzer Zeit sowohl auf die Gültigkeit jeder Transaktion als auch auf ihren Zeitstempel einigt, sodass pro Sekunde Tausende von Transaktionen vom Netzwerk verarbeitet werden können.

Das Hedera Governing Council 

Hedera strebt ein dezentrales Verwaltungsmodell an, bei dem es keine anonymen oder unbekannten Führungsgruppen gibt. Stattdessen wird das Netzwerk vom Hedera Governing Council (Aufsichtsrat), einem Gremium führender globaler Unternehmen, verwaltet und geleitet. Der Rat nimmt nicht am Konsens des Netzwerks teil, sondern sorgt für Stabilität und entscheidet über die Richtung und den Fahrplan von Hedera. Der Rat kann aus bis zu 39 Mitgliedern bestehen. Jedes Mitglied hat gleiches Stimmrecht und kann bis zu zwei aufeinanderfolgende, maximal dreijährige Amtszeiten antreten. 

Um eine transparente Verwaltung zu gewährleisten, werden die Sitzungen des Rates innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Genehmigung auf der Website veröffentlicht

Derzeit besteht das Hedera Governing Council aus 26 internationalen Unternehmen aus verschiedenen Branchen, darunter Boeing, Deutsche Telekom, Google, IBM, Chainlink Labs, Ubisoft und das University College London (UCL).

Was ist HBAR? 

HBAR ist der native Token von Hedera und hat einen festgelegten Gesamtbestand von 50 Milliarden Token. Der Token kann für verschiedene Zahlungen innerhalb des Netzwerks verwendet werden: für Peer-to-Peer-Mikrozahlungen, für die Zahlung von Transaktionsgebühren von Anwendungen, Dienstleistungen wie Smart Contracts und für den Betrieb von DApps.

HBAR wird auch zum Schutz des Netzwerks verwendet, indem das öffentliche Netzwerk von Hedera gewichtete Abstimmungen verwendet:

“Die gewichtete Abstimmung mit HBAR macht es für böswillige Akteure schwierig und teuer, den Konsens negativ zu beeinflussen – sie müssten mehr als ein Drittel des gesamten HBAR-Bestandes des Netzwerks besitzen und staken, was in den ersten fünf Jahren nicht möglich sein wird.”

Wo setze ich mit meinen Recherchen an? 

Die offizielle Seite des Assets, das dein Interesse geweckt hat, ist immer ein guter Ansatzpunkt. In diesem Fall wäre das also hedera.com. Dort erfährst du mehr über das Netzwerk selbst und was die nächsten Schritte auf der Roadmap des Projekts sind. In unserer Bitpanda Academy und unserem Bitpanda Blog erhältst du zudem Einblicke in die Welt der Investments und Kryptowährungen.

Wo kann ich Hedera (HBAR) kaufen? 

Auf Bitpanda kannst du Hedera (HBAR) schnell, einfach und sicher kaufen. Du musst dich dafür nur auf Bitpanda anmelden und verifizieren – ab dann steht deinem ersten Investment in zahlreiche Kryptowährungen wie HBAR, Krypto-Indizes, Edelmetalle und weitere digitale Assets nicht mehr im Weg.

Camilla Marziani

Camilla Marziani

Global content specialist, blockchain enthusiast and coffee lover