Lies diesen Beitrag auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Italienisch und Polnisch.

In diesem Artikel schauen wir uns Polkadot einmal genauer an. Lass uns gemeinsam in die Welt des Open-Source-Projekts eintauchen und herausfinden, was bei Polkadot als nächstes ansteht und warum es genau dieses Protokoll aufgrund seiner Anwendungsfälle im realen Leben vielleicht schaffen könnte, Blockchain den breiten Massen näher zu bringen.

Was ist Polkadot?

Bei Polkadot handelt es sich um ein Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Blockchain-Ökosystem zu entwickeln, das Skalierbarkeit, Interoperabilität, Anwendungsfälle und Sicherheit in noch nie dagewesenem Ausmaß bietet. Darüber hinaus soll der Betrieb des Ökosystems einfacher sein, als man zu denken vermag: Blockchains zu entwickeln und aktualisieren nimmt mit Polkadot womöglich nur ein paar wenige Minuten in Anspruch.

Short Facts

  • Polkadot ist ein Multi-Blockchain-Ökosystem, das mit seinen interoperablen und miteinander verbundenen Blockchains für die Adoption der breiten Masse konzipiert ist
  • Die native Kryptowährung des Netzwerks, DOT, wird für Staking, Bonding und zur Netzwerk-Governance verwendet
  • Der Polkadot-Launch befindet sich derzeit in seiner letzten Phase – das Netzwerk soll schon bald seine vollen Kapazitäten erreichen

Polkadots Wertversprechen

Polkadots zentrales Wertversprechen ist ganz einfach erklärt: das Projekt soll dem Durchschnittsnutzer die Blockchain-Technologie näher bringen - und das mittels einem Rahmenwerk, das Sicherheit, Interoperabilität und Skalierbarkeit garantiert, indem viele, von der Main Chain verbundene teilautonome Blockchains (Parachains) zur Anwendung kommen. Diese Parachains können Transaktionen zusammen verarbeiten, aber im Bedarfsfall genauso auch unabhängig voneinander arbeiten.

Das Polkadot-Ökosystem kann mit den Vereinigten Staaten von Amerika verglichen werden: Jeder Staat hat ein gewisses Maß an Autonomie und verfolgt seine eigene Richtung, dennoch sind alle durch eine Regierung sowie Werte und Ziele miteinander verbunden.

Die Ursprünge von Polkadot

Das ICO (Initial Coin Offering) von DOT, dem nativen Token des Polkadot-Netzwerks, wurde bereits 2017 abgehalten, der Launch selbst fand jedoch erst Mitte 2020 statt. Zu den Gründern zählen große Namen der Branche, wie etwa Robert Habermeier, Peter Czaban und der Mitgründer und ehemaliger CTO von Ethereum, Gavin Wood.

DOT – der native Token von Polkadot

DOT ist der native Token des Netzwerks und dient hauptsächlich drei Zwecken: Staking, Bonding und Governance.

Das Staking von DOT ist notwendig, um das Netzwerk mithilfe seines Nominated Proof of Stake Konsens zu betreiben. In einem Proof of Stake (PoS)-System ist das Staking von Kryptowährungen (wie in diesem Fall DOT) notwendig, um Transaktionen zu validieren und Belohnungen zu erhalten. Im Falle von böswilligem Verhalten kann der Stake auch verloren gehen. In einem Nominated Proof of Stake-System (NPoS) stimmen die Nominatoren darüber ab, wer die Rolle der Validatoren einnimmt, indem sie ihre eigenen DOTs staken, was wiederum bedeutet, dass auch sie selbst ihre gestaketen Coins gemeinsam mit den zuvor nominierten Validatoren verlieren können.

NPoS bietet mit den Stakes der Nominatoren eine zusätzliche Absicherung und ermöglicht es praktisch allen DOT-Haltern, sich regelmäßig an der Netzwerkverwaltung zu beteiligen. Außerdem zielt NPoS darauf ab, die Effizienz des traditionellen Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) zu verbessern.

Das Bonding von DOT ist erforderlich, um Parachains mit der Polkadot Main Chain zu verbinden. Wenn die verbundene Parachain zu einem späteren Zeitpunkt inaktiv wird, werden die gebundenen DOT-Token vom Algorithmus übernommen, und die Parachain wird von der Polkadot Main Chain getrennt, was dafür sorgt, dass das Bonding selbst zu einer Art Proof of Stake wird.

DOT-Halter haben auch Mitspracherechte, was bedeutet, dass sie über Upgrades, Fixes und die Richtung, in die sich das Netzwerk bewegt, mittels eines Coin-basierten Wahlsystems abstimmen können. Mehr über das Governance-System von Polkadot findest du auf der offiziellen Website.

Polkadot versus Ethereum und Ethereum 2.0

Wir haben überlegt, wie wir die nächste Version von Ethereum entwickeln würden, wenn wir von Null beginnen könnten

sagte Gavin Wood, der Mitgründer von Polkadot und Ethereum. Anhand dieser Aussage wird deutlich, dass das Polkadot-Netzwerk in gewisser Weise von Ethereum und seinen Eigenschaften beeinflusst ist. Ethereum 2.0. war nicht zum erwarteten Zeitpunkt fertiggestellt worden und die Polkadot-Gründer hatten den Bedarf für ein vernetztes und effizientes Ökosystem erkannt, das auf ähnlichen Elementen wie die bestehenden Protokolle und Technologien beruht, jedoch bereits einen Schritt weiter ist.

Um das in Kontext zu setzen: Der aktuelle TPS-Wert (Transaktionen pro Sekunde) von Ethereum liegt bei 25, während Ethereum 2.0 darauf abzielt, diese Zahl auf bis zu 100.000 zu erhöhen. Im Polkadot-Ökosystem soll hingegen bereits der Basis-TPS-Wert bei etwa 100.000 liegen. Sobald alles vollständig funktioniert, hat das Netzwerk das Potenzial, Werte im Bereich von 1.000.000 zu erreichen, was sich positiv auf die künftige Nutzbarkeit und eine wahrhaftige Massenakzeptanz in Bezug auf Netzwerkeinschränkungen auswirken könnte.

Was die Funktionalität betrifft, kann ETH als Sicherheit verwendet werden, um neue Token auf Ethereum zu entwickeln. DOT kann ebenfalls als Sicherheit verwendet werden, allerdings, um neue Parachains an die Polkadot Main Chain zu binden. ETH ist auch die bevorzugte Währung für DApps (Dezentrale Anwendungen), bietet aber nicht annähernd so viele Governance-Rechte wie DOT, durch die ausschließlich die Halter über die zukünftige Ausrichtung des Netzwerks entscheiden können.

Die nächsten Schritte

Derzeit, in der letzten Phase der Einführung, testet und implementiert Polkadot Parachains in seinem Testnetz und in Kusama, der Experimentalumgebung von Polkadot.

Sobald alles reibungslos funktioniert und sowohl Benchmarking als auch Auditing abgeschlossen sind, werden die Parachains im Rahmen von etwa zweiwöchigen Auktionen versteigert und auf Polkadot gelauncht. Damit ist der Launch von Polkadot offiziell abgeschlossen und die Zukunft des Netzwerks liegt dank der On-Chain-Governance vollständig in den Händen von DOT-Haltern.

Abschließende Gedanken

Polkadot (DOT) zählt derzeit zu den beliebtesten Kryptoprojekten, und das aus gutem Grund. Die Marktkapitalisierung der Kryptowährung bewegte sich Ende 2020 um 3,4 Milliarden Euro, nachdem der Preis von DOT in die Höhe geschossen war und sich die Marktkapitalisierung verzehnfacht hatte. Die Entwickler und Gründer hinter der Idee und der Umsetzung des Netzwerks sind hoch angesehene Vertreter der Blockchain-Branche und in der aktuellen, letzten Phase des Launches könnte Polkadot eines der ersten Projekte in diesem Bereich zu werden, das tatsächlich ein wirklich skalierbares, interoperables und sicheres System bietet, das für die Annahme der breiten Masse geeignet ist.

Bereit zum Traden? Jetzt in Polkadot auf Bitpanda investieren!