Sollte ich Dogecoin hodln?

Elisabeth Oberndorfer

Von Elisabeth Oberndorfer

Dogecoin zählt zu den am schnellsten wachsenden Kryptowährungen der letzten Monate. Kann er jedoch als wertvolles Asset ernst genommen werden oder ist und bleibt er nur ein Meme. Lasst uns zusammen in die Welt des Altcoins eintauchen und herausfinden, warum er selbst bei den Stars Anklang findet.

Lies diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Italienisch oder Polnisch.

Bei all dem Getöse rund um Dogecoin hast du vielleicht mitbekommen, dass diese Kryptowährung ursprünglich eigentlich als Witz gedacht war. Die letzten Kursentwicklungen lassen jedoch darauf schließen, dass die Menschen den Coin weitaus ernster nehmen als seine eigenen Gründer damals im Jahr 2013. Ist Dogecoin also mehr als nur eine Parodie? Und warum tweetet Elon Musk ständig darüber? Kann er als wertvolles Asset ernst genommen werden? Schauen wir uns diese Kryptowährung, die in letzter Zeit in aller Munde ist, doch einmal genauer an.

Ein kurzer Überblick über die Geschichte von Dogecoin

Dogecoin wurde ursprünglich von den Programmierern Billy Marcus und Jackson Palmer als Spaßprojekt entwickelt und basiert auf einem berühmten Shiba Inu Meme. Der Coin diente als Antwort der Gründer auf die erste Welle des Bitcoin Hypes im Silicon Valley. Was als Witz begann, wurde bald zu einer echten Kryptowährung, die ihr Fundament im Bitcoin (nun ja, eigentlich Litecoin und Luckycoin)-Code findet. Dogecoin erlebte Preisanstiege von bis zu 300% in den ersten Tradingwochen, wurde jedoch auch Opfer eines Hacks. Obwohl der Weg kein leichter war, schaffte es Dogecoin immer wieder, im Gespräch zu bleiben und erarbeitete sich eine kleine (im Vergleich zu Bitcoin), aber loyale Fanbase. Während Bitcoin im Laufe der Jahre zusätzlich zu den Einzelanlegern auch institutionelle Investoren anlockte, blieb Dogecoin unter dem Radar, aber stets in Lauerposition.

Erst vor Kurzem profitierte Dogecoin von der generell zunehmenden Beliebtheit von digitalen Assets. Im Juli 2020 machten es sich TikTok-Nutzer zum Ziel, den Dogecoin-Kurs über die 1 €-Marke zu treiben. Das mag zwar nicht ganz gelungen sein, dennoch stieg der Preis um 1.900%. In den Folgemonaten geriet Dogecoin zunehmend ins Visier der sogenannten Robinhood-Tradergeneration, die häufig ihre Tradingtipps auf Reddit diskutieren. Zur gleichen Zeit begannen auch Stars wie Snoop Dogg oder Elon Musk Dogecoin auf ihren Social-Media-Konten zu hypen.

Es scheint unmöglich, den Dogecoin-Hype der letzten Zeit zu erklären. Sicher jedoch ist, dass das Meme-Asset das derzeitige Krypto-Momentum, das vor allem auch durch NFTs und Sport Token charakterisiert ist, gerade vollstens auskostet. Sowohl Fan Token als auch NFTs spielen eine bedeutende Rolle bei der großflächigen Annahme der Blockchain-Technologie durch die breite Masse. Etwas, das Dogecoin vermutlich attraktiver im Vergleich zu größeren Währungen wie BTC und ETH macht, ist der erschwingliche Preis, durch den der Coin vor allem bei Krypto-Einsteigern punkten kann. In Kombination mit Dogecoins weitreichender Beliebtheit bei Stars und Internetcommunitys hat dies bestimmt maßgeblich zu seiner Bekanntheit beigetragen.

Ist Dogecoin eine Alternative zu Bitcoin?

Damit sind wir auch schon in der Gegenwart angelangt: Dogecoin mag zwar noch nicht die 1 €-Marke erreicht haben, per Ende April stieg der Kurs innerhalb eines Jahres jedoch um mehr als 10.000% (ja, du hast dich nicht verlesen) und die Martkapitalisierung beträgt derzeit mehr als 35 Milliarden Euro. Jetzt, wo du diese Zahlen gelesen hast, überlegst du dir vielleicht zweimal, ob es sich bei Dogecoin wirklich nur um ein Meme handelt.

Dadurch, dass der gesamte Kryptomarkt zusehends beliebter wird und Elon Musk Bitcoin und Dogecoin seine gesamte Aufmerksamkeit schenkt, werden die beiden Assets gerne verglichen. Einer der bedeutendsten Unterschiede ist, dass der Dogecoin-Vorrat nicht begrenzt ist. Bitcoin wurde so entwickelt, dass nicht mehr als 21 Millionen produziert werden können. Dogecoins Bestand war ursprünglich auf 100 Milliarden Coins begrenzt, diese Mengenbeschränkung wurde aber kurz nach dem Launch wieder aufgehoben. Aufgrund seiner Beschaffenheit wird die Nachfrage nach Bitcoin vermutlich immer größer als das Angebot sein, was potenziell dazu führen könnte, dass der Preis in den kommenden Jahren und Jahrzehnten in die Höhe getrieben wird. Dadurch, dass Dogecoins Vorrat nicht begrenzt ist, könnte dies wiederum auf lange Zeit gesehen zu einem Preisrückgang führen. Das heißt jedoch nicht, dass der Dogecoin-Kurs sicher irgendwann einbrechen wird – dennoch sollte das nicht unbeachtet bleiben, sollte man vorhaben, Dogecoin über einen längeren Zeitraum zu halten.

Was sagen die Dogecoin Gründer zu diesem Hype

Ebenfalls nicht unbeachtet sollten die Menschen hinter Dogecoin bleiben. Einer der Gründer, Jackson Palmer, verließ Dogecoin zwei Jahre nach dem Launch und wurde seitdem zum lautstarken Kritiker des Dogecoin Hypes und Kryptowährungen im Allgemeinen. In einer Stellungnahme von 2018 verglich Palmer den Krypto Hype mit dem Handel von Kleinaktien: “Es ist großartig zu sehen, dass Kryptowährungen von der breiten Masse angenommen werden. Dennoch beläuft sich das Interesse vielmehr auf den Kurs und das Potenzial, “schnell reich zu werden”, was von den eigentlichen, lobenswerten Zielen ablenkt, die mit Projekten wie Bitcoin ursprünglich erreicht werden sollten.”

Mitgründer Billy Markus blieb der Dogecoin Community erhalten und warnte erst kürzlich, dass Dogecoin eine Kraft sei, die mit Vorsicht zu genießen sei: “Versucht, so viel wie möglich über die Funktionsweise von Kryptowährungen und den Märkten herauszufinden; investiert niemals mehr, als ihr euch zu verlieren leisten könnt und seid wachsam und aufmerksam.”

Vielleicht hast du dich auch schon gefragt, ob du Dogecoin eigentlich für irgendetwas verwenden kannst. Die Währung vermarktet sich als nützliches Werkzeug für Mikrozahlungen. Erst kürzlich begann der US-amerikanische Onlinehandel, Dogecoin als Zahlungsmethode zu akzeptieren.

Ist Dogecoin also mehr als nur ein Scherz?

Man sollte bedenken, dass Dogecoins stetiger Erfolg der letzten Jahre vermutlich kein Zufall ist. Wenn berühmte Persönlichkeiten mit einer beträchtlichen Fanbase ein Produkt oder Asset bewerben, dann tun sie das höchstwahrscheinlich nicht aus Nächstenliebe. Einer aktuellen Studie zufolge kontrollieren fünf Wallets 40% des Gesamtbestands von Dogecoin.

Wenn du für Erklärungen für Elon Musks Einsatz für Dogecoin suchst, findest du die Antwort vermutlich irgendwo zwischen “weil er gerne provoziert” und “weil er die US-amerikanische Finanzmarktaufsichtsbehörde nicht ausstehen kann”. Es ist immer wieder unterhaltsam, so etwas von einem der reichsten Menschen der Welt zu sehen, der zufälligerweise auch noch weiß, was es braucht, um regelmäßig als viraler Social Media Star gefeiert zu werden. Dennoch solltest du bei solchen plötzlichen Hypes vorsichtig sein. Der Ausspruch “Investiere niemals mehr, als du dir zu verlieren leisten kannst” trifft hierbei den Nagel auf den Kopf.

Also ist Dogecoin jetzt mehr als ein Scherz oder nicht? Vermutlich ja. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass es sich nach wie vor um ein Trading Meme vergleichbar mit Gamestop handelt. Es wirkt zwar so, als hätten Einzelanleger die Kontrolle, man kann jedoch erahnen, dass größere Kräfte im Hintergrund den Preis lenken. Ob du Dogecoin nun langfristig halten solltest oder nicht, hängt davon ab, was du von den oben genannten Punkten hältst. Solltest du jedenfalls Lust bekommen haben, Dogecoin zu kaufen oder zu verkaufen, ist Bitpanda der richtige Ort dafür.

Hier mehr über Dogecoin erfahren!

Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich zu allgemeinen Informationszwecken und sind keinesfalls als Anlageempfehlung zu verstehen. Obwohl Dogecoin (DOGE) unseren internen Qualitätsansprüchen entspricht, ist zu beachten, dass die aktuelle Marktvolatilität mehr Risiken als sonst birgt. Bitte sei dir über die verbundenen Risiken im Klaren.

Elisabeth Oberndorfer

Elisabeth Oberndorfer

Bitpanda's Editor-in-Chief, lover of pizza and money.