• Home
  • Blog
  • Warum Fan-Token die Zukunft des Sportsektors sind

Warum Fan-Token die Zukunft des Sportsektors sind

Elisabeth Oberndorfer

Von Elisabeth Oberndorfer

Die Pandemie drängte den Sportsektor dazu, neue Wege zu finden, um mit ihren Fans zu interagieren und Profit zu schlagen. Blockchain-basierte Fan-Token haben sich allem Anschein nach als eine erfolgreiche Herangehensweise etabliert, um Sportteams ein innovatives Mitgliedschaftssystem zu ermöglichen.

Lies diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Italienisch oder Polnisch.

Die Pandemie, in der viele Sportveranstaltungen verschoben wurden oder ohne Publikum stattfinden mussten, drängte den Sportsektor dazu, nach neuen Einkommensquellen und Interaktionsmöglichkeiten mit Fans zu suchen. Fan-Token werden vermutlich niemals mit dem Gefühl konkurrieren können, das die Fans in Extase versetzt, wenn sie ihr Lieblingsteam leidenschaftlich im Stadion anfeuern. Dennoch haben es die Blockchain-basierten Fanartikel geschafft, eine neue Ära der Fan-Unterstützung einzuläuten. Na, wie wär’s? Exklusive Angebote oder sogar ein Stimmrecht bei Team-Entscheidungen? Das sind nur zwei Beispiele davon, was dir die sogenannten “Fan-Token” ermöglichen.

Wofür sind Fan-Token gut?

Fan-Token gibt es schon länger, aber der Stein geriet erst ins Rollen, nachdem das berühmte Fußballteam FC Barcelona seinen Token im Juni 2020 gelauncht hatte. Innerhalb nur weniger Stunden waren sie ausverkauft und generierten 1,2 Millionen € Umsatz. Die Idee dahinter ist ganz simpel: Halter von Fan-Token können an Team-Umfragen teilnehmen, Tickets vor allen anderen kaufen und sich über eine App ihren Lieblingskickern verbundener fühlen.

FC Barcelona ist das Paradebeispiel für ein Fan-Token-Offering, bei Weitem aber nicht das Einzige. Per aktuellem Stand bieten 18 Fußballteams Fan-Token an; ein Weg, den bald auch Manchester City einschlagen wird.

Was haben die Fan-Token mit der Kryptowährung Chiliz zu tun?

Die Teams, die erst kürzlich in der Welt der Fan-Token Fuß gefasst haben, sorgten für einen Hype rund um die Plattform Socios.com, auf der die meisten dieser Token laufen. Das maltesische Start-up entwickelte die Kryptowährung Chiliz, um ihre Fan-Token kaufen und verkaufen zu können. Kurz nach dem AC Milan Fan-Token-Offering erzielte Chiliz eine Marktkapitalisierung von 1 Milliarde € im März. Zum Zeitpunkt, an dem dieser Artikel verfasst wurde, betrug die Marktkapitalisierung bereits 2 Milliarden €.

Egal ob es um die Gestaltung der Umkleide oder um exklusive Belohnungen geht – die Tokenisierung von Sportteams ermöglicht es den Fans, sich ihren Lieblingsteams trotz weltweiten Lockdown-Zuständen näher als je zuvor zu fühlen. Der CEO von Socios.com, Alexandre Dreyfus, betont, dass Fan-Token bisher unterversorgte Märkte monetarisieren können: “99,9% aller Fans der weltweit beliebtesten Teams fiebern nicht in den bespielten Stadien, oft nicht einmal in derselben Stadt oder demselben Land mit, in dem ihr Lieblingsteam spielt”, so Dreyfuß zu AP.

Token konnten sich auch in der Welt des e-Sports etablieren, doch verschwindende Ticketverkäufe zwangen die globale Sportindustrie dazu, nach neuen Einnahmequellen zu suchen. Fan-Token haben 2020 nach Angaben von Socios.com 30 Millionen US-Dollar für die entsprechenden Clubs, Partner und die Plattform selbst generiert. Fußballteams sind nach wie vor die treibende Kraft hinter Fan-Token-Offerings, aber auch andere Sportarten wie der Rennsport machen Boden gut. Socios.com verkündete erst kürzlich seine Pläne, in die USA zu expandieren, um auch Teams der NBA, NHL und MLB in ihre Produktpalette aufnehmen zu können.

Ein anderer Weg, über die Blockchain-Technologie Fan-Interaktion und Umsatz zu erzielen, sind digitale Sammlerstücke. Wie bereits in unserem vorherigen Artikel “Warum NFTs derzeit in aller Munde sind” berichtet wurde, haben nicht-fungible Token einen Hype rund um digitale Kunst und Souvenirs aus der Welt des Sports ausgelöst. Der NBA Top Shots-Marktplatz hat seit seinem Launch im Oktober 2020 einen Umsatz von 300 Millionen US-Dollar erzielt. Im Fußballuniversum ist Sorare die größte Trading-Plattform für NFTs. Ihre Ursprünge findet die Plattform im Fantasiefußball, seither schaffte sie es aber auch, bekannte europäische Fußballteams ins Spiel zu bringen. Sorare macht nun monatlich 6,5 Millionen US-Dollar Umsatz mit dem Verkauf von Sammlerstücken. In diesem Sinne sind Fan-Tokens mit NFTs vergleichbar, da beide derzeit ganze Branchen auf den Kopf stellen.

Diese jüngsten Entwicklungen deuten darauf hin, dass die Tokenisierung des Sportsektors noch weiter wachsen wird und es Fans und Teams fortsehends ermöglichen wird, auf neuen Wegen miteinander zu interagieren.

Wenn du Lust auf mehr bekommen hast, kannst du hier mehr über Chiliz auf Bitpanda erfahren.

Elisabeth Oberndorfer

Elisabeth Oberndorfer

Bitpanda's Editor-in-Chief, lover of pizza and money.