Diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch oder Polnisch lesen.

Die Kryptobranche wächst und gedeiht weltweit und mit ihr leider auch die Zahl an Betrügern, die versuchen, Nutzer von Kryptowährungen dazu zu bringen, ihre Gelder oder Kryptowährungen an dubiose Adressen zu senden, woraufhin sie für immer verloren sind. Bei Bitpanda hat die Sicherheit deiner Assets oberste Priorität, weshalb wir alles in unserer Macht Stehende unternehmen, um dein Guthaben so gut wie möglich zu schützen. Es ist jedoch auch wichtig, dass du dich selbst informierst und dich so auf dem Laufenden darüber hältst, was du selbst für die Sicherheit deines Guthabens tun kannst. So wie bereits letztes Jahr haben wir einen Guide vorbereitet, der dich dabei unterstützen kann. Lies weiter und erfahre, welche Sicherheitsmaßnahmen vor Betrügern du im Jahr 2021 beachten solltest. Wir hoffen, dass sie sich als hilfreich erweisen werden.

Wir haben dieses Thema bereits vergangenes Jahr in diesem Artikel thematisiert. Ähnliche Artikel findest du auch hier und hier sowie auf unserer Bitpanda Academy. Hier und hier erfährst du zudem, wie du ICO Scams erkennst und wobei es sich beim Cryptojacking handelt.

Wenn du Geld oder Assets in beliebiger Form online verwaltest, gilt es, besondere Vorsicht walten zu lassen und achtsam vor externen Gefahren wie Betrug oder Schwindel zu sein. Leider sind die sozialen Medien ein fruchtbarer Boden für Betrüger – so könnten sie sich als Support-Mitarbeiter von einem unserer offiziellen Bitpanda Kontos auf Telegram, Facebook, Twitter, Instagram und Co. oder als Admins von einem unserer Social-Media-Konten ausgeben. Alternativ könnten sie auch Fake Konten erstellen, die den offiziellen Bitpanda Konten zum Verwechseln ähnlich sehen.

Wir bei Bitpanda versuchen so schnell wie möglich zu handeln, um potenzielle Betrugsmaschen zu entlarven und ihnen ein Ende zu setzen. Sollte dich ein Schwindler jedoch privat kontaktieren, können wir leider nicht viel machen. Daher empfehlen wir dir wärmstens, auf die folgenden Beispiele besonders gut zu achten und vorbereitet zu sein, solltest du wirklich mit ihnen konfrontiert werden.

1.Vergewissere dich, dass du unseren offiziellen Bitpanda Social-Media-Kanälen folgst

Leider gibt es zahlreiche Fake Konten, die vorgeben, eines der offiziellen Bitpanda Konten zu sein – und sie könnten ihnen auch zum Verwechseln ähnlich sehen! Diese Fake Konten bewerben öffentlich Giveaways oder Promotions oder schreiben Nutzer sogar direkt an. Unten findest du ein Beispiel eines Fake Bitpanda Kontos.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um ein FAKE Bitpanda Konto

Du kannst ganz einfach erkennen, ob es sich um ein falsches Konto handelt, indem du unseren offiziellen Kontos folgst: Sieh auch immer nach, ob das Konto über ein blaues Häkchen verfügt – dieses gibt Auskunft darüber, ob es sich um ein verifiziertes Konto handelt. Achte zudem auf unsere offiziellen Handles:

Twitter:
@Bitpanda
@BitpandaPro
@PantosIO
@Bitpanda_AT
@Bitpanda_FR
@Bitpanda_ES
@Bitpanda_IT
@Bitpanda_TR

Wir sind auch auf Facebook...
@Bitpanda
@BitpandaPro
@PantosIO
@Bitpanda.AT
@Bitpanda.FR
@Bitpanda.ES
@Bitpanda.IT
@Bitpanda.TR

… sowie Instagram...
@Bitpanda
@bitpanda_at
@bitpanda_fr
@bitpanda_es
@bitpanda_it
@bitpanda_turkiye

… und Reddit und Telegram:
r/bitpanda
Offizielle Telegram Gruppen

Wenn du dir unsicher bist, überprüfe einfach den Konto-Handle. Entspricht dieser nicht dem der obenstehenden Konten, kannst du dir sicher sein, dass du es mit einem Fake Konto zu tun hast.

Solltest du auf eine falsche Bitpanda-Seite stoßen, bitten wir dich, sie augenblicklich zu blockieren und sie bei der entsprechenden Social-Media-Plattform zu melden.

2. Vorsicht bei Giveaways

Betrüger posten oft Promotions oder Giveaways auf ihrem Fake-Social-Media-Konto oder in den Kommentaren von legitimen Bitpanda Posts. Unser Bitpanda Community Support überwacht den Kommentarbereich unserer Posts zwar stets genau, dennoch kann es vorkommen, dass diese Scams für kurze Zeit online sind, bevor sie gelöscht werden.

Betrüger könnten dich auch direkt über eine Privatnachricht kontaktieren oder dein Profilbild teilen. Darüber hinaus könnten sie dich bitten, auf einen Link zu klicken, um dich dort einzuloggen, oder dass du ihnen Assets auf betrügerische Wallets schickst und dir im Gegenzug größere Belohnungen versprechen.

Diese Scams könnten in etwa so aussehen:

Hinweis: Es handelt sich hierbei um Bilder eines FAKE Bitpanda Giveaways

Bitte beachte, dass wir dich niemals bitten werden, uns Guthaben zu schicken, um dir im Anschluss mehr Guthaben zurückzuschicken. Bitpanda Admins werden dich zudem niemals direkt über Privatnachricht kontaktieren, um ein Giveaway anzukündigen.

Alle Bitpanda Giveaways werden öffentlich auf unseren offiziellen Konten angekündigt und wir werden dich niemals bitten, dein Guthaben irgendwohin zu schicken.

3. Vorsicht vor Telegram-Scams

Wenn du regelmäßig Telegram nutzt, weißt du vermutlich schon, was wir mit “Telegram-Scam” meinen. Angenommen, du bist neu in einem der offiziellen Bitpanda Gruppen und plötzlich erhältst du eine Privatnachricht von jemandem, der vorgibt, bei Bitpanda zu arbeiten. In diesem gängigen Szenario bittet dich der Betrüger, auf einen Link zu klicken, der zu einem externen Chat oder einer Phishing-Seite führt, die exakt wie jene von Bitpanda aussieht. Solltest du dich auf dieser Seite einloggen, haben die Betrüger deine Anmeldedaten.

Manchmal fragen sie dich auch unter der Prämisse, dir helfen zu wollen, nach deiner E-Mail-Adresse. In Wahrheit sammeln sie so nur neue Phishing-Ziele.

Ein Telegram-Scam könnte in etwa so aussehen:

Hinweis: Es handelt sich hierbei um Bilder von FAKE Privatnachrichten

Wir verstehen, dass es verwirrend sein kann, wenn die Namen der betrügerischen “Admins” genauso aussehen wie jene der offiziellen Admins. Daher weisen wir darauf hin, dass dich Bitpanda Admins niemals via Privatnachricht auf Telegram kontaktieren werden. Du kannst dir sicher sein, dass es sich bei jedem Admin- oder Helpdesk-Konto, von dem du direkt auf Telegram kontaktiert wirst, um ein Fake Konto handelt.

Ein weiteres Helferchen, mit dem du herausfinden kannst, ob du es mit einem Fake Admin zu tun hast, ist eine automatische Nachricht. Wenn du einen unserer Bitpanda Admins kontaktierst, erhältst du stets eine automatische Nachricht, die dich davon in Kenntnis setzt, dass dich unsere offiziellen Bitpanda Admins niemals via Privatnachricht kontaktieren werden bzw. auf solche antworten. Handelt es sich jedoch um einen Betrüger, wird er dir bestimmt antworten und versuchen, Zugang zu deinen Daten zu erlangen.

Die automatische Antwort von Bitpanda könnte in etwa so aussehen:

Du erkennst offizielle Bitpanda Admins in allen Gruppen darüber hinaus an dem grauen “Admin”-Titel rechts neben ihrem Namen. Solltest du Verdacht schöpfen, dass sich jemand fälschlicherweise als Bitpanda Admin ausgibt, kannst du auf seinen Benutzernamen klicken und nach dem @username Handle Ausschau halten. Manche Betrüger schreiben jedoch einen “falschen” Benutzernamen in ihre Bio, um potenzielle Opfer zu täuschen (siehe Bilder unten). Bitte beachte, dass es sich hierbei um ein Fake Profil handelt.

Hinweis: Es handelt sich hierbei um FAKE Profile

Hier siehst du, wie die offizielle Admin-Bezeichnung aussehen sollte:

Und hier haben wir eine vollständige Liste aller Bitpanda Admins, die aktiv auf Telegram sind:

•  @clemens_bitpanda
•  @christian_bitpanda
•  @dennis_bitpanda
•  @milan_bitpanda
•  @marc_bitpanda
•  @max_bitpanda
•  @hatice_bitpanda
•  @osman_bitpanda
•  @amanda_bitpanda
•  @eda_bitpanda
•  @bugra_bitpanda
•  @dominik_bitpanda
•  @jeff_bitpanda
•  @frank_bitpanda

Wir hoffen, dass wir dich damit nicht verschreckt haben und dich dennoch in einer unserer offiziellen Telegram Gruppen willkommen heißen dürfen. Mit den Bitpanda Telegram Gruppen bist du stets up-to-date und kannst Themen rund um Bitpanda mit unserer Community diskutieren. Das Ziel dieses Blogposts ist, dafür zu sorgen, dass alle neuen Telegram Nutzer bestmöglich geschützt sind und die Diskussionen mit unserer lebhaften Community in vollsten Zügen genießen können. Du kannst jederzeit auch mit unseren Admins Kontakt aufnehmen, jedoch nur, indem du sie öffentlich in einer unserer offiziellen Gruppen taggst.

4. Öffne keine Phishing-E-Mails und achte besonders auf gekürzte Links

Wenn du ein Konto bei Bitpanda hast, hast du vermutlich bereits E-Mails von uns erhalten, in denen wir dich mit brandaktuellen Neuigkeiten und Ankündigungen auf dem neuesten Stand halten.

Leider kann es auch vorkommen, dass du auch sogenannte Phishing-Mails erhältst. Bei Phishing-E-Mails handelt es sich um E-Mails, die von Betrügern an das Design eines legitimen Unternehmens angepasst und mit dem Ziel ausgesendet werden, Nutzer zu täuschen. Diese E-Mails haben Ähnlichkeiten mit den auf Social Media ausgesandten Privatnachrichten – die Betrüger bitten dich üblicherweise um persönliche Daten, wie etwa Login-Daten, Passwörter, Private Keys, etc., um Zugriff auf dein Konto zu erhalten.

Auch bei E-Mails gehen wir gleichermaßen wie auf unseren Social-Media-Kanälen vor: Wir bitten dich niemals darum, dein Guthaben irgendwohin zu schicken.

Bitte achte auch darauf, niemals fragwürdige Anhänge in E-Mails herunterzuladen. Du könntest dadurch potenziell Malware, z.B. eine Miningsoftware, herunterladen, die sich die Prozessorleistung deines Computers zu Nutzen macht. Sobald die Hacker Zugriff auf deinen Computer haben, können sie mittels Keylogger genau nachvollziehen, was du auf deinem Computer tippst, inklusive aller Passwörter und Codes.

Bei Links solltest du genauso vorsichtig sein. Bitte beachte, dass Bitpanda niemals gekürzte Links verwendet. Wenn du die Bitpanda Website besuchst, kannst du die URL überprüfen, indem du auf das Schloss auf der linken Seite der URL-Leiste klickst und das gültige Zertifikat einsiehst.

Folgendes solltest du sehen können:

5. Fall nicht auf Fake Jobangebote herein!

Solltest du deinen Lebenslauf jemals online hochgeladen haben, könntest du bereits von Betrügern mit Fake Jobangeboten kontaktiert worden sein. Fake Recruiter sammeln dafür persönliche und finanzielle Informationen über dich. Doch wie sieht dein neuer “Job” dann aus? Die Betrüger könnten dich als sogenannten “Produkttester” anweisen, Geld von deinem Bankkonto zu nehmen und es an ein anderes Konto über Bitpanda zu überweisen. Bitte beachte, dass kein legitimes Unternehmen dich jemals bitten wird, dein privates Bankkonto für Unternehmenszwecke zu nutzen. Darüber hinaus könntest du dich mit diesem Scam strafbar machen, da er dich in Geldwäsche verwickelt.

6. Sei vorsichtig und hab keine Angst, Fragen zu stellen

Bitte achte darauf, deine Software regelmäßig zu aktualisieren und stets starke Passwörter zu benutzen. Darüber hinaus wäre es sinnvoll, dich auf dem Laufenden zu halten und über die jüngsten Betrugsmaschen informiert zu bleiben.

Zu guter Letzt möchten wir dich darauf hinweisen, dass du uns im Falle von Unklar- oder Unsicherheiten jederzeit über unsere Social-Media-Kanäle oder über das Bitpanda Kontaktformular kontaktieren kannst. Sei skeptisch und teile deine persönlichen Daten niemals mit Drittparteien.

Lange Rede, kurzer Sinn: Vergewissere dich, dass du stets sicher im Internet unterwegs bist!