Lies diesen Artikel auf Englisch, Französisch, Spanisch, Türkisch, Italienisch oder Polnisch.

Du hast Interesse, Teil des Bitpanda Teams zu werden, bist dir aber aufgrund der Umstände nicht sicher, ob jetzt der richtige Zeitpunkt ist? Oder du bist ein (HR) Manager, der auf der Suche nach Inspiration ist, wie er seinen Mitarbeitern eine ausgezeichnete Erfahrung bieten könnte? Dann bist du hier genau richtig!

Wir sind sehr dankbar dafür, dass unser Produkt nicht negativ von der Pandemie beeinflusst wurde. Dennoch mussten wir wie jedes Unternehmen, das vor COVID-19 kein Distance Working anbot, unsere internen Prozesse und Vorgänge neu überdenken und maßgeblich anpassen. Dies hatte insbesondere großen Einfluss auf die Zusammenarbeit innerhalb des Teams und auf die Kommunikation untereinander. Plötzlich konnten wir nicht mehr einfach zum Schreibtisch eines Kollegen gehen, wenn wir etwas brauchten, und auch die Mittagspausen konnten wir nicht mehr zusammen verbringen. Stattdessen mussten wir sämtliche Kommunikationsprozesse an die neue Situation anpassen.

Unsere Kultur vor der Pandemie

Vor der Pandemie waren unsere Office-Aktivitäten bei unserem Team sehr beliebt. Wir freuten uns beispielsweise jeden Freitag darauf, mit Kollegen aus dem gesamten Unternehmen nach der Arbeit auf einen Afterwork-Drink zu gehen, nahmen die Herausforderung der monatlichen Sport-Challenges an, liefen beim jährlichen Vienna Business Run mit und hatten sogar unser eigenes Bitpanda Fußball Team.

Unsere multinationalen Teammitglieder (wir zählen mehr als 44 verschiedene Nationalitäten) bereiteten für unser monatliches All-Hands Meeting traditionelle Frühstücksvariationen ihrer Heimatländer für alle anderen vor.

Unsere vierteljährlichen Team Events und unsere legendären Unternehmensausflüge waren auch immer etwas, auf das wir uns bei Bitpanda immer besonders gefreut haben, da sie zum einen unglaublich lustig waren, zum anderen aber auch immens dabei halfen, ein starkes Fundament für den Teamzusammenhalt zu legen. Die neue Realität zwang uns, schnell zu reagieren, was durchaus auch mit einigen Unsicherheiten verbunden war: Wie können wir unsere einzigartige Unternehmenskultur bei Bitpanda aufrechterhalten? Sollen wir einfach alle Aktivitäten pausieren, bis alles wieder beim “Alten” ist? Oder sollen wir doch lieber neue Teleaktivitäten ausprobieren?

Was für uns funktioniert hat

Wir bei Bitpanda probieren gerne herum, und da es schließlich keine Gebrauchsanweisung à la “Wie man die Unternehmenskultur von Office zu Home Office während einer globalen Pandemie erfolgreich umstellt” gibt, entschlossen wir uns dazu, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen und neue Sachen auszuprobieren. Lies weiter und erfahre, was wir alles gemacht haben.

Mentale und körperliche Gesundheit

Die Gesundheit unserer Teammitglieder hat für uns in diesen noch nie dagewesenen Zeiten immer die oberste Priorität. Wir initiierten eine Umfrage zum Thema Home Office und führten zu einem späteren Zeitpunkt eine weitere Umfrage zum Wohlbefinden unserer Mitarbeiter durch, um ihre Bedürfnisse besser zu verstehen. Auf Basis des erhaltenen Feedbacks haben wir uns dazu entschlossen, mehrere Initiativen zu setzen.

Die ergonomischen Anpassungen, die wir in unserem Office für ein gesundes Arbeitsumfeld anbieten, wurden auf 1:1 Online-Sessions umgestellt. In diesen Calls half unsere Betriebsärztin dabei, die Gegebenheiten im Home Office zu verbessern und an hohe ergonomische Standards anzupassen.

Zusätzlich dazu haben wir auch Online-Seminare zum Thema Corona-Impfungen in Österreich angeboten, um sicherzugehen, dass jegliche Information auch nicht-deutschsprachigen Teammitgliedern zur Verfügung steht. Im Zuge des letztjährigen Welttags für psychische Gesundheit bereiteten wir ein Informationsblatt vor, wie man Langzeitstress vermeiden kann und stellten ein paar Praktiken zum kurzfristigen Stressabbau zwischen Meetings vor. Des Weiteren boten wir unseren Mitarbeitern von Anfang an kostenlose anonyme Beratung von Psychologen.

Da der Vienna Business Run letztes Jahr nicht stattfinden konnte, nahmen wir stattdessen an B2mission teil, wodurch unsere Teammitglieder bei einem einmonatigen Laufwettbewerb mitmachen konnten. Dieser stellte sich als beste Alternative heraus, um physischen Abstand einzuhalten, aber dennoch sozial verbunden zu bleiben.

Einer unserer internen Pandas ist ein ausgezeichneter Yoga-Trainer und bot freiwillig an, einen Online-Yogakurs für seine Kollegen zu leiten, der letztendlich viel Anklang fand. Darüber hinaus boten wir kostenlose myclubs-Kurse für all jene an, die gerne zu Hause trainieren, so lange die Fitnesscenter ihre Pforten geschlossen halten müssen.  

Events

Das Highlight von 2020 war definitiv unsere Bitpanda Online-Weihnachtsfeier! Unsere zwei Gastgeber aus den eigenen Riegen ließen sich testen und führten live aus dem Office über 200 Teammitglieder durch die Nacht.

In den Wochen vor der Feier bereiteten einige Teammitglieder schon sehr fleißig die Party vor, wählten ihre persönlichen Firmenhelden und nahmen an einer Challenge zum besten Weihnachtsoutfit teil. Während der Feier veranstalteten unsere Gastgeber ein Pub Quiz, Charaden und eine Tombola für alle Teammitglieder, die online an der Feier teilnahmen.

Für all unsere Distance-Events haben wir mit Takeaway Pay zusammengearbeitet, damit sich unsere Teammitglieder von Lieferando ihr Lieblingsgericht liefern lassen konnten. Das Essen fühlt sich schon fast wie bei einer echten Weihnachtsfeier an, nur noch besser, weil du dir selbst aussuchen kannst, was du möchtest :D.

Das letzte Highlight des Abends haben wir unseren Bitpanda DJs zu verdanken, die sich abwechselten und uns über eine lange und lang ersehnte Nacht hinweg unterhielten. Das, was dieses Event ausmachte, war, dass wir unglaublich viel Spaß hatten und wir es selbst nur mit Hilfe von unseren Teammitgliedern auf die Beine gestellt haben. Wir möchten uns vielmals bei unseren Pandas bedanken, die dabei halfen, diese unvergessliche Party auf die Reihe zu kriegen. Haben wir erwähnt, dass zudem alle eine Weihnachtsmütze mit dem Bitpanda Logo und speziell zugeschneiderte Home Office-Weihnachtgeschenke bekommen haben?

Zusammenhalt im Home Office

Da unsere Teams es gewohnt waren, vierteljährliche Team Events zu veranstalten, wollten wir ihnen das natürlich zu Zeiten des Home Offices nicht verwehren. Teams konnten entscheiden, ob sie sich persönlich unter Einhaltung der geltenden Corona-Maßnahmen oder doch lieber online  treffen wollten (wofür wir eine Vielzahl an möglichen Online-Aktivitäten anboten).

Im Zuge eines dieser Events, entschied sich ein Team dafür, “Among Us” zu spielen, was kurz darauf zu einem unternehmensweiten Event mutierte. Das Spiel stellte sich als Riesenerfolg heraus und einige unserer Teammitglieder spielten noch bis spät in die Nacht, unter anderem einer unserer CEOs. Zudem haben wir begonnen, erste Team Events in einer virtuellen Welt namens Mibo zu veranstalten. Teammitglieder können dort mit ihren Kollegen connecten und plaudern.

Kommunikation wie aus dem Bilderbuch

Um regelmäßig in Kontakt zu bleiben, führten wir auch unsere wöchentlichen internen Fotochallenges ein, die viel Anklang fanden. Jede Woche schlagen wir ein neues Thema vor, woraufhin unsere Teammitglieder ihre Fotos zum jeweiligen Thema posten (siehe unten). Das Foto mit den meisten Stimmen erhält einen Gutschein, mit dem ein lokales Unternehmen unterstützt wird. Folgende Themen gab es unter anderem bereits: #ratemysetup (Gewinnerfoto unten links), #ratemylockdownbuddy (Gewinnerfoto unten rechts), #ratemyhomeofficeoutfit, #ratemycurfewactivity, und viele mehr.

Eine andere Initiative, um den Kontakt untereinander aufrechtzuerhalten, ist die App “Donut”. Donut verabredet Teammitglieder nach dem Zufallsprinzip, woraufhin diese eine virtuelle Kaffeepause zusammen einlegen. Auf diesem Weg haben nicht nur neue Kollegen, sondern auch die alten Hasen des Unternehmens die Möglichkeit, sich auf unterhaltsame Weise kennenzulernen. Donut lässt auch wieder den Smalltalk aufleben, den man früher führte, wenn man jemanden beim Kaffeeautomaten oder im Lift im Office antraf.

Panda Talks und vieles mehr

Weitere Initiativen, die trotz des Home Offices ein Comeback feierten, waren unsere All Hands-Meetings im Online-Format, unsere Onboarding Bootcamps, Sprachunterricht und unsere Panda Talks, bei denen Teammitglieder ein beliebiges Thema präsentieren, in dem sie Experten sind.

Letztendlich hat jedes Team seine eigenen Vorgehensweisen entwickelt, um das Teamgefühl aufrechtzuerhalten. Beispiele hierfür sind offene Online-Meetings, wo alle teilnehmen, ihre Sachen erledigen und sich nur zu Wort melden, wenn sie eine Frage haben (eben so, wie es im normalen Office-Betrieb vonstatten gehen würde). Andere Beispiele sind tägliche Teamtreffen oder wöchentliche Kaffeerunden.

Es sollte jedoch nicht unbeachtet bleiben, dass einige Menschen in diesen außergewöhnlichen Zeiten viel durchmachen und auch andere Verantwortungen neben ihrem Job zu tragen haben. Wenn also jemand entscheidet, den Laptop zu schließen und nicht jede freie Minute mit Kollegen verbringen möchte, ist dies natürlich auch in Ordnung und kann maßgeblich zu einer gesunden Work-Life-Balance beitragen.

Neue Herausforderungen liegen vor uns

Kurz gesagt waren einige der Initiativen erfolgreicher als andere. Wir haben nicht einfach nur versucht, die Aktivitäten aus der Zeit vor COVID-19 zu kopieren, sondern haben neue, sinnvolle Wege gefunden, um auch im Distance Working in Kontakt zu bleiben.

Was kommt als Nächstes? Nun ja, neue Herausforderungen liegen vor uns. In der Zwischenzeit haben wir neue Standorte in Krakau und Madrid geöffnet und ziehen in ein neues Office in Wien. Wir haben vor, in einem Hybridmodell mit einem guten Mischverhältnis von Home Office und Shared-Desks weiterzuarbeiten. Wir halten dich auf dem Laufenden!