Bitpanda
  • Home
  • Blog
  • Wöchentlicher Bitpanda Pro Market Recap #38

Wöchentlicher Bitpanda Pro Market Recap #38

Bitpanda Pro

Von Bitpanda Pro

Neuigkeiten zu der überaus ansteckenden Corona-Variante Omicron, die ausgehend von Südafrika nun bereits einige Teile Europas in Griff hat, sorgten vergangenen Freitag für beträchtliche Sell-offs – weder die traditionellen Märkte noch jene für digitale Assets blieben davon verschont.

Highlights der Woche:

- Neue COVID19-Variante sorgt für beträchtliche Sell-offs

- Ethereum zeigt sich auf ATH-Niveau bullisch

- Bitcoin verfällt weiter und trübt die Aussichten

- MicroStrategy ist das Unternehmen mit den meisten Bitcoin-Anteilen

- Der ADA-Kurs sinkt, die Zahl an ADA-Nutzern steigt

Neue COVID19-Variante sorgt für beträchtliche Sell-offs

Da die Märkte eng miteinander verbunden sind, wurde auch der Kryptomarkt in Mitleidenschaft gezogen: Der Bitcoin-Kurs büßte an einem einzigen Tag rund 10% ein, während einige Altcoins sogar noch stärker abfielen. Die Omicron-Variante trifft die globalen Märkte – das Risiko steigt und einige der weltweit beliebtesten Aktienindizes geraten unter Druck. Der Markt erholte sich jedoch über das Wochenende, wobei Ethereum sich den Platz an der Sonnenseite sicherte, als sich Anleger zunehmend der zweitgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung zuwandten.

Ethereum zeigt sich auf ATH-Niveau bullisch 

Der ETH-Kurs erholte sich seit Freitag von seinem 3.500 €-Tief um mehr als 20% und befindet sich nun auf dem Niveau seines All Time Highs. Auch das Tradingpaar ETH/BTC konnte kürzlich aus einer fast siebenmonatigen Konsolidierungsspanne ausbrechen und hat sich bei hohem Volumen über 0,08 BTC bewegt, was darauf hindeutet, dass die Bullen noch Kraftreserven für einen weiteren wilden Ritt nach oben haben. Dieser Ausbruch ist wichtig, da er eine Resistance-Linie darstellt, die bis zum Höchststand von 2017 zurückreicht, als ein ETH einem Wert von 0,15 BTC entsprach. Auf den monatlichen ETH/BTC-Charts zeigten sich die Bullen überaus stark und sorgten für den stärksten Monat seit fast 4 Jahren.

 

Durch den Preisanstieg nahm auch das Volumen zu, was als positives, starkes Lebenszeichen zu werten ist. Ethereum übertrifft Bitcoin in diesem Jahr bei weitem – BTC legte seit Jahresbeginn etwa 90% zu, während ETH in den letzten 11 Monaten ein Plus von satten 540% verzeichnen konnte. Ethereum steigerte seine Marktdominanz auf 22%, während sie zu Beginn des Jahres noch unter 10% lag. Die Zahl der aktiven Adressen im Netzwerk steigt weiter an, die Nettoemission von ETH sinkt jedoch weiterhin, was auch der Hauptgrund für die rasante Entwicklung sein könnte.

Bitcoin verfällt weiter und trübt die Aussichten 

Bitcoin schloss auf den Novembercharts bärisch und es könnte ein paar Tage dauern, bis Trader die jüngsten Bewegungen verdaut haben. Der Crypto Fear and Greed Index liegt bei niedrigen 33, was darauf hindeutet, dass die Marktteilnehmer immer noch skeptisch gegenüber einer weiteren BTC-Rallye sind. Auf der anderen Seite führte ein bullischer Monat für ETH den Altcoin-Markt zu neuen Höhenflügen. BTC erholte sich von den Kurseinbußen am Freitag, kämpft aber immer noch darum, aus dem fallenden Keilmuster auf dem Tages-Chart auszubrechen.

Auf dem Tages-Chart bereitet sich Bitcoin auf einen weiteren Versuch vor, das Resistance-Level von 51.000 € zu überwinden – dieses konnte bisher zweimal einem Ausbruch standhalten. Der Relative Strength Index (RSI), ein Momentum-Indikator, steigt ebenfalls an, liegt aber immer noch unter 50, einem Wert, der oft als Schwelle für einen Aufwärts-/Abwärtstrend gilt. Diese Grenze gilt es zu überwinden, um die Korrektur abzuschließen.

MicroStrategy ist das Unternehmen mit den meisten Bitcoin-Anteilen

Das an der NASDAQ notierte Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy hat in seinem vierten Geschäftsquartal insgesamt 7.002 Bitcoins um rund 365 Mio. Euro in bar in sein Portfolio aufgenommen. Mit diesem Schritt erhöht sich der gesamte BTC-Bestand von MicroStrategy auf 121.044 Coins im Wert von über 6 Milliarden Euro, was das Unternehmen zum weltweit größten institutionellen Bitcoin-Halter macht. 

Der ADA-Kurs sinkt, die Zahl an ADA-Nutzern steigt

ADA fiel mit 1,25 € auf den niedrigsten Preis seit August, doch die Bullen drängten den Preis zurück in den absteigenden Kanal. Trotz des Preisverfalls verzeichnet Cardano nach der Einführung des Alonzo-Upgrades im September dieses Jahres einen deutlichen Anstieg der Nutzerzahlen und Transaktionen.

  

IOHK, das Unternehmen hinter Cardano, gab an, dass sich die Zahl der Transaktionen innerhalb eines Jahres mehr als verzwanzigfacht hat, von weniger als 10.000 pro Tag im November 2020 auf über 200.000 tägliche Transaktionen heute. Um das beträchtliche Wachstum des Datenverkehrs zu bewältigen, erhöht das Unternehmen nach eigenen Angaben die Blockgröße von Cardano um 12,5%, also von 8 auf 72 Kilobyte. Größere Blockgrößen bedeuten, dass mehr Transaktionen in einen Block passen und somit mehr Kapazitäten für die Nutzer zur Verfügung steht.

Bitpanda Pro überall und zu jeder Zeit – die Bitpanda Pro iOS und Android Apps sind die perfekte Lösung, um auch unterwegs die Preisentwicklungen von Bitcoin und anderen Coins zu beobachten und traden zu können.

Bitpanda Pro

Bitpanda Pro