• Home
  • Blog
  • Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #13

Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #13

Bitpanda Pro

Von Bitpanda Pro

Auch in der ersten Juniwoche kämpfte der Kryptomarkt noch mit den Nachwirkungen der Korrektur im Mai. Die meisten Kryptowährungen bewegten sich in einem Ranging Market – die Kurse sprangen zwischen höheren und niedrigeren Preisen hin und her.

-   Kryptowährungen in der Erholungsphase

-   Bitcoin kämpft weiterhin damit, sich zu erholen

-   Ethereum zeigt Stärke

-   ADA auf Bitpanda Pro

-   DOT: Neues Update

-     BEST nach wie vor unter den besten YTD-Kryptowährungen

Kryptowährungen in der Erholungsphase

Auch in der ersten Juniwoche kämpfte der Kryptomarkt noch mit den Nachwirkungen der Korrektur im Mai. Die meisten Kryptowährungen bewegten sich in einem Ranging Market – die Kurse sprangen zwischen höheren und niedrigeren Preisen hin und her. Dieses Phänomen ist nach Sell-offs nicht unüblich, da die Kurse nach neuen Support-Levels suchen. In den letzten Tagen war der Markt jedoch noch mehr Druck ausgesetzt, da der Bitcoin-Kurs erneut fiel und viele Altcoins mit sich zog. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels befand sich der BTC-Preis wieder auf dem niedrigsten Niveau seit der ursprünglichen Korrektur im Mai.

Bitcoin kämpft weiterhin damit, sich zu erholen

Beim Kursrückgang im Mai von ca. 49% handelt es sich um den sechstgrößten Vorfall dieser Art, was ihm auch einen Platz unter den schwerwiegendsten monatlichen Korrekturen aller Zeiten einbringt. Dennoch sind Korrekturen in diesem Ausmaß nicht unüblich, weshalb man sie immer auf der Rechnung haben sollte. Den Mai schloss BTC mit einem Minus von 35% ab und befindet sich derzeit immer noch auf der Suche nach einem Support-Level. BTC wird derzeit um ca. 26.000 € gehandelt und befindet sich somit auf einem Level, das zuletzt im Januar gesehen wurde. Trotz dieser Zahlen sollte erwähnt werden, dass BTC seit Beginn des Jahres einen Zuwachs von 12% verzeichnen konnte.

Nach seinem Rekordhoch nahm der BTC-Kurs wieder um 50% ab, einige bullische Neuigkeiten deuten jedoch darauf hin, dass BTC nun bald das Schlimmste hinter sich haben wird. Krypto-Exchanges registrierten am Montag einen Nettoabfluss von 22.550 BTC, die höchste Nettoauszahlung innerhalb eines Tages seit November. Die Menge der in Exchange-Wallets gehaltenen BTC fiel von 2,56 Mio. auf 2,54 Mio. und damit auf einen Tiefststand seit drei Wochen. BTC-Abflüsse von Exchanges bedeuten üblicherweise, dass Trader ihre Coins auf Wallets, Depots oder Cold Storages übertragen. Das deutet im Umkehrschluss darauf hin, dass sie nicht vorhaben, ihre BTC-Bestände kurzfristig zu traden, sondern planen, sie über einen längeren Zeitraum zu halten.

Ethereum zeigt Stärke

Bitcoin ist nach wie vor der Coin mit der niedrigsten Volatilität. Einige Altcoins konnten sich in den schwachen Märkten der letzten Zeit jedoch beweisen. Die Preisentwicklungen von Bitcoin und Ethereum sind traditionell eng miteinander verbunden, auch diesmal litten beide unter den Korrekturen. ETH büßte sogar etwas mehr seines Werts als BTC ein, erholte sich jedoch wieder schneller. Der Wechselkurs von ETH und BTC stieg wieder um 40%, nachdem er Mitte Mai einen Tiefpunkt von 0,055 BTC erreichte. Es sollte jedoch erwähnt werden, dass der Wechselkurs zu Beginn des Jahres noch 0,023 betrug. Ethereum mag Bitcoin zwar bei Marktanstiegen in den Schatten stellen, dafür ist die zweitgrößte Kryptowährung auch anfälliger auf Korrekturen. Per aktuellem Stand wird ETH über 2.000 € getradet und verbucht damit einen Anstieg von satten 250% seit Jahresbeginn (year-to-date, YTD).

Das Ethereum-Projekt bereitet sich derzeit auf das Improvement Proposal 1559 vor und im Juli wird ein größeres Netzwerk-Upgrade der Ethereum-Blockchain erwartet. Im Zuge dieses Updates sollen auch Ethereums hohe Transaktionsgebühren abgeschafft werden, indem das derzeitige “First-Price-Auction”-Gebührenmodell durch eine je nach Netzwerkauslastung angepasste Grundgebühr ersetzt wird. Mit dem neuen Update soll auch erstmals Deflation ins Ethereum-Ökosystem eingeführt werden, indem Transaktionsgebühren “verbrannt” werden.

ADA auf Bitpanda Pro

ADA, die native Kryptowährung der Cardano-Blockchain, ist derzeit die fünftgrößte Kryptowährung in Bezug auf Marktkapitalisierung und mit einem Zuwachs von ca. 800% YTD eines der erfolgreichsten Assets. Die bullische Preisentwicklung ist vermutlich größtenteils auf Alonzo, den anstehenden Rollout-Plan von Smart Contracts, zurückzuführen. Die farbencodierte Reihe an Testnetzen wird mit Alonzo Blue starten und mit Alonzo Purple enden. Laut einem Entwicklerupdate von Cardano wird erwartet, dass der Vorgang rund um September 2021 abgeschlossen sein wird. Mit Alonzo wird es erstmals möglich sein, Smart Contracts und damit auch eine Vielzahl an DeFi-Anwendungen auf der Blockchain zu verwenden. Cardano hat derzeit über 2.500 aktive Pools und ca. 30 Milliarden € werden derzeit in ADA gestaket – ein unerreichter Wert unter allen Kryptoassets. ADA ist jetzt übrigens auch auf Bitpanda Pro verfügbar und wird derzeit für 1,30 € getradet.

DOT: Neues Update

Der native Token des Polkadot-Ökosystems DOT erfuhr ausgehend von seinem Rekordhoch auf dem Intramonth-Chart eine Korrektur von mehr als 70%. Der Kurs erholt sich nun langsam von diesem Rückschlag und befindet sich derzeit mit 18 € auf einem Niveau, das zuletzt während der Korrektur im Mai und davor im Februar beobachtet werden konnte. Erst kürzlich launchte Polkadot einige wichtige Upgrades, wie etwa Polkadot Version 0.9. Im Rahmen dieses Upgrades können nun auch Parachains ins Netzwerk integriert werden und die Infrastruktur für Parachain-Slot-Auktionen und Crowdlending wurde implementiert. Diese Parachains und Parachain-Auktionen können auch auf Polkadots Parallelchain Kusama (KSM) betrieben werden. Parachains, die als Slots verkauft werden, zählen zu den wichtigsten Aspekten von Polkadot und können vielseitig verwendet werden, wie etwa für Private Chains, Smart Contract-Chains und Hochfrequenz-Trading.

BEST nach wie vor unter den besten YTD-Kryptowährungen

BEST hält sich tapfer über dem 200d MA (Gleitender Durchschnitt der letzten 200 Tage) – der Langzeittrend bestätigt sich also. Der Bitpanda Ecosystem Token hat trotz der Preiskorrektur ein Support-Level über 1 € gefunden und besticht nach wie vor mit einem Plus von 1.200% seit Beginn des Jahres.

Bereit zum Traden auf Bitpanda Pro? Jetzt registrieren

Wie ein Profi auch unterwegs traden! Jetzt Bitpanda Pro App für Android herunterladen

Bitpanda Pro

Bitpanda Pro