• Home
  • Blog
  • Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #14

Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #14

Bitpanda Pro

Von Bitpanda Pro

Der Wettbewerb zwischen Käufern und Verkäufern sorgte für einen Ranging Market – bevorstehende Ereignisse wie die Adoption von Bitcoin als offiziell anerkanntes Währungsmittel in El Salvador oder das Auslaufen von Ethereum-Optionen im Wert werden über das Marktsentiment der nahen Zukunft bestimmen.

Highlights der Woche:

-   Bullen vs. Bären in einem Ranging Market

-   Gute Nachrichten treiben den Markt nach oben

-   El Salvador akzeptiert Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel

-   Auslaufen der ETH Terminkontrakte

-   Altcoins unter Zugzwang

Bullen vs. Bären in einem Ranging Market

Eine der schwierigsten und nervenaufreibendsten Aufgaben eines Traders ist es vermutlich, richtig einzuschätzen, wann der Kurs eines Assets seinen Tiefststand oder zumindest einen Punkt erreicht hat, wo der Preis kaum mehr signifikant nach unten ausschlagen kann. Jeder versucht, zu einem niedrigen Preis zu kaufen und dann viel höher zu verkaufen, doch das mag einfacher klingen, als es eigentlich ist. Im Kryptoraum können Marktkorrekturen innerhalb kürzester Zeit überraschend auftreten; die Begriffe “Bullenmarkt” und “Bärenmarkt” beschreiben solche Korrekturen nach oben bzw. nach unten. Der Markt kann sich jedoch auch seitwärts bewegen, üblicherweise nach Korrekturen wie jene vom Mai. In einem Ranging Market springen die Kurse zwischen einem höheren und niedrigeren Preis hin und her – die Obergrenze fungiert hier häufig als Resistance-, die Untergrenze als Support-Level. Man spricht hierbei häufig auch von abgehackten oder flachen Märkten. Das Traden in Ranging Markets kann ein hartes Pflaster sein, denn ohne klare Trends kann es schwierig auszumachen sein, wann man den Markt betreten oder verlassen sollte. Dies gilt vor allem für Trader, die das Traden in Bullenmärkten gelernt haben, in denen Preise scheinbar unaufhaltsam immer höher und höher steigen. Der Juni kann als Ranging Market bezeichnet werden; nicht nur Kurse konnten ihre Support-Levels finden, auch verkaufende Trader waren aktiv und trieben den Kurs hinunter, um besser auszusteigen.

Die Kurs-Charts von Bitcoin und einigen Altcoins könnten sich nach einem Monat Marktstagnierung wieder in eine bullische Richtung bewegen, nachdem gute Nachrichten das Marktsentiment wieder aufhellen ließen. BTC konnte nach einer Durststrecke drei wöchentliche grüne Candles aufstellen, was den Markt nach der Pleite im Mai wieder aufatmen lässt. Der BTC-Kurs fand sein Support-Level und Käufer trieben den Preis wieder über die 30.000 €-Marke. Ein weiterer Grund für den derzeitigen Krypto-Optimismus ist der Crypto Fear & Greed Index, ein Maßstab zur Bestimmung des Marktsentiments. Nachdem er in den letzten Wochen den tiefsten Wert seit mehr als einem Jahr erreicht hatte, erholt sich das Fear & Greed Sentiment langsam wieder und nähert sich dem üblichen Wert um 30 an. Der Index macht sich verschiedene Indikatoren zum Gebrauch, um festzustellen, ob Trader vorwiegend bullisch oder bärisch auf einen gewissen Preis reagieren und demnach auch, ob Token überverkauft werden oder kurz vor einem Sell Off stehen.

Gute Nachrichten treiben den Markt nach oben

Krypto-Exchanges registrierten am Montag mit 22.550 BTC den höchsten Nettoabfluss innerhalb eines Tages seit 7 Monaten. Abflüsse von Exchanges bedeuten üblicherweise, dass Trader ihre Coins auf Wallets, Depots oder Cold Storages übertragen. Das deutet im Umkehrschluss darauf hin, dass sie nicht vorhaben, ihre Bestände kurzfristig zu traden, sondern planen, sie über einen längeren Zeitraum zu halten. Dieses bullische Ereignis sorgte für höhere Kurse; nicht nur BTC und ETH profitierten davon, auch einige Altcoins ließen sich von diesem positiven Momentum mitreißen.

Kurz nachdem MicroStrategy angekündigt hatte, BTC im Wert von mehreren hundert Millionen € kaufen zu wollen, legte das Unternehmen nach und offenbarte Pläne, Aktien im Wert von bis zu 1 Mrd. € verkaufen zu wollen, um auch dieses Geld in Bitcoin zu investieren. MicroStrategy ist einer der größten institutionellen Bitcoin-Investoren. Mit 92.079 BTC im Unternehmensportfolio nimmt der Software-Riese dadurch eine wichtige Rolle als Marktindikator ein.

El Salvador akzeptiert Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel

El Salvador gab bekannt, Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel zu akzeptieren. Das bedeutet, dass Unternehmen künftig Bitcoin für Waren oder Dienstleistungen annehmen können. Die Regierung dient dabei als Auffangnetz für alle Unternehmen, die das Risiko einer volatilen Kryptowährung nicht eingehen möchten. Gerüchte legen nahe, dass bald weitere Länder dem Beispiel El Salvadors folgen werden, vor allem Paraguay könnte bald nachziehen.

Auslaufen der ETH Terminkontrakte

Nach einem wöchentlichen Tief erholten sich viele Altcoins über das Wochenende wieder. Ethereum konnte die 2.000 €-Marke wieder überschreiten und Chartmuster zeigten höhere Tiefs. Dies lässt darauf schließen, dass der Markt ausgehend von diesen Levels wieder steigt und die Kursunterschiede in zukünftigen Preiskorrekturen verringern könnte.

Der 25. Juni ist ein großer Tag für ETH. An diesem Tag laufen mehr ETH Terminkontrakte (Futures) aus als an sonst einem Termin im Jahr 2021. Kontrakte im Wert von mehr als 1,2 Milliarden € sind fällig – 30% mehr als im März, woraufhin der Kurs innerhalb von nur 5 Tagen um 17% zurückging. Im Anschluss darauf schoss der ETH-Preis jedoch wieder um 56% nach oben und erzielte neue Rekordhochs. Das Auslaufen von Terminkontrakten sorgt regelmäßig für volatile Märkte und sollte daher nicht unbeachtet bleiben.

Altcoins unter Zugzwang

Bitcoin dirigiert nach wie vor die Markttrends. Die Bitcoin-Dominanz stieg innerhalb von ca. einem Monat von 39%, dem niedrigsten Wert im Jahr 2021, wieder auf 45%. Mit dem Steigen der Dominanz von BTC kommen Altcoins vermehrt in Zugzwang, so wie es umgekehrt auch der Fall wäre. Der Altcoin-Index befindet sich derzeit bei 82%, was nach wie vor auf eine Altcoin Season hindeutet, wenngleich die vergangenen 30 Tage von Volatilität geplagt waren. Anleger verlegten ihr Geld von Kryptos mit niedriger Marktkapitalisierung auf die größeren Player, woraufhin die Kurse einiger Altcoins noch weiter verfielen und die Preiserholung zunehmend ins Stocken geriet.

ADA, DOT und LINK zählten zu den erfolgreichsten Assets der letzten Woche und profitieren davon, dass das Vertrauen in den Markt wieder zunimmt. LINK testete seinen Support-Bereich und erzielte nach einer schnellen Erholung wieder einen Kurs von über 20 €. Chainlink besticht mit einem Plus von ca. 30% innerhalb von nur vier Tagen.

Der DOT-Kurs konnte ein höheres Tief etablieren und bewegt sich derzeit um die 20 €-Marke. Höhere Hochs und Tiefs deuten auf einen Uptrend hin, der üblicherweise ein Anzeichen für einen erhöhten Gesamtwert ist.

ADA bewegt sich stabil um 1,3 €. Anleger zeigen sich in Erwartung auf Cardanos Smart Contract-Update Alonzo bullisch. Nach Cardano-internen Entwicklerupdates soll Alonzo bis ungefähr September 2021 abgeschlossen sein. In unserem erst kürzlich veröffentlichten Cardano-Portrait nehmen wir den Ethereum-Konkurrenten mal etwas genauer unter die Lupe.

Chiliz befand sich ebenfalls unter den erfolgreichsten Assets der vergangenen Woche. Der Preis glitt nach oben und legte allein in den letzten 24 Stunden 20% zu. Derzeit befindet er sich auf der Suche nach Support-Leveln vor der nächsten Korrektur. In diesem Blog-Artikel geben wir mehr Insights zu Chiliz und erklären, warum der Token die Welt des Sports revolutionieren könnte.

Bereit zum Traden auf Bitpanda Pro? Jetzt registrieren

Wie ein Profi auch unterwegs traden! Jetzt Bitpanda Pro App für Android herunterladen

Bitpanda Pro

Bitpanda Pro