Diesen Artikel auf Englisch und Türkisch lesen.

Highlights der Woche:

  • Fünfte bullische Wochencandle am Stück
  • Altcoins steigen, Bitcoin konsolidiert
  • Ethereum-Optimismus weiterhin ungebrochen
  • ADA erneut im Rampenlicht
  • PAN auf Höhenflug

Fünfte bullische Wochencandle am Stück

Bitcoin schloss die Woche mit seiner fünften bullischen Candle am Stück. Die Bullen bleiben weiterhin stark, der BTC-Kurs schwebt nach wie vor über seinem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage. Zum ersten Mal seit über drei Monaten wird BTC über der 43.000 €-Marke getradet. Die Gesamtmarktkapitalisierung überstieg wieder 1,8 Billionen €, was auf die Rallys vieler Top 10-Kryptos zurückzuführen ist. Von diesen konnte Cardano die höchste Zunahme verbuchen.

Bitcoin kämpft mit einem Resistance-Level von knapp unter 44.000 €, dennoch behalten die Bullen weiterhin die Oberhand. Auch grundlegende Faktoren schienen sich im Laufe der letzten Wochen wieder zu erholen: Die Hash-Rate erlangte wieder die Stärke von Anfang Juni zurück, was darauf hindeutet, dass Miner nach Chinas Verbot von Mining-Aktivitäten wieder online gehen.

Altcoins steigen, Bitcoin konsolidiert

Glaubt man dem Altseason-Index, übertreffen Altcoins in diesem Monat die Performance von Bitcoin. Der Altcoin Season Index gibt an, ob Trader innerhalb eines festgelegten Zeitraums die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung oder doch eher Altcoins bevorzugen. Für den aktuellen Zeitraum zeigt der Index einen Wert von 84, was darauf hindeutet, dass Altcoins den großen Bruder Bitcoin derzeit in den Schatten stellen. BTC erzielte seit Monatsbeginn ein Plus von 20%, wurde dabei jedoch von Ethereum (25%) und einigen kleineren Altcoins, die sogar noch mehr zulegten, übertroffen.

Die bessere Performance des Altcoin-Marktes sind vermutlich auf die Unsicherheit auf dem Bitcoin-Chart und die fortwährende Konsolidierung, die vor etwa einer Woche aufkam, zurückzuführen. Bitcoin wurde seit mehr als zwei Wochen in einer relativ engen Range zwischen 37.000 € und 43.000 € getradet, während andere Altcoins aus ihren Ranges ausbrachen und noch höher stiegen. Nach einem Marktanteil von 70% zu Jahresbeginn fiel die Bitcoin-Dominanz per 27. Juli auf 50% und anschließend noch einmal um sechs Prozentpunkte auf den aktuellen Wert von 44%.

Ethereum-Optimismus weiterhin ungebrochen

Nach der Implementierung des London Hard Forks zu Beginn des Monats bleibt der Ethereum-Optimismus weiterhin stark. Die Bullen haben nach wie vor die Zügel in der Hand, kleinere Dips und die dadurch erhöhte Nachfrage sorgten für einen Preisanstieg. Derzeit wird ETH knapp unter dem psychologischen Resistance-Level von 3.000 € gehandelt.

Der Preis steigt in einer engen Range und wartet nur darauf, aus dieser ausbrechen zu können. Dies wird anschließend auch festlegen, in welche Richtung sich der Kurs in nächster Zeit entwickeln wird. Der Markt ist nach wie vor sehr bullisch, was auch auf dem Crypto Fear & Greed Index klar ersichtlich ist. Der Wert stieg auf 73 und deutet auf Gier im Kryptoraum hin. Erst vor einem Monat herrschte extreme Angst bei einem Wert von 10. Dies zeigt einmal mehr, wie schnell die Stimmung auf dem Kryptomarkt wieder aufhellen kann und dass die Bullen die Bären innerhalb nur kürzester Zeit ablösen können.

ADA erneut im Rampenlicht

Cardano stahl mal wieder allen die Show, nachdem der Kurs des nativen ADA-Tokens um mehr als 20% stieg und das bisherige Allzeithoch einstellte.

Anfang August wurde erstmals verkündet, dass das Blockchain-Projekt bald auch über eine Smart Contract-Funktion verfügen werde, woraufhin der ADA-Preis um mehr als 100% nach oben schoss. Darüber hinaus hat auch die lebhafte Cardano Community ihren Teil zu dem deutlichen Preisanstieg beigetragen, indem sie ADA aktiv promotete und unterstützte. Allein heuer explodierte der ADA-Preis um beinahe 1.400 Prozentpunkte – Cardano sicherte sich damit einen Platz in den Top 5 aller Kryptowährungen. Mehr über Cardano und ADA kann in unserem Deep Dive nachgelesen werden.

PAN auf Höhenflug

Nach einer langen Konsolidierungsphase stieg der PAN-Preis am Freitag um beachtliche 30% und klettert nach wie vor nach oben. Derzeit wird der Token über seine gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage getradet. Diese Linie wird üblicherweise zur Bestimmung der Resistance- und Support-Levels herangezogen. Als Faustregel gilt: je länger der Preis auf den Tagescharts über dem 200 MA bleibt, desto klarer kann ein genereller Aufwärtstrend bestimmt werden.

Wie ein Profi auch unterwegs traden!
Jetzt Bitpanda Pro App für iOS oder Android herunterladen.