• Home
  • Blog
  • Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #31

Wöchentlicher Bitpanda Pro Markt Recap #31

Bitpanda Pro

Von Bitpanda Pro

Der gesamte Kryptoraum kann auf eine großartige Woche zurückblicken – positive Marktstimmung und umfangreiche Gewinne sorgten für Aufschwung. Vor allem die starke Bitcoin-Rally stimmte Anleger positiv und trieb den Kurs auf über 50.000 € und damit auf den Höchststand seit Mitte April.

Lies diesen Artikel auf Englisch.

Highlights der Woche:

-   Bitcoin zurück an der Sonnenseite: Dominanz wieder bei 46%

-   USA als neue globale Hochburg des Bitcoin-Minings

-   BTC baut seinen Vorsprung wieder aus

-   XRP und XLM verzeichnen beträchtliche Gewinne

-   Polkadot für den Launch seiner Parachains bereit

Bitcoin zurück an der Sonnenseite: Dominanz wieder bei 46%

Der gesamte Kryptoraum kann auf eine großartige Woche zurückblicken – positive Marktstimmung und umfangreiche Gewinne sorgten für Aufschwung. Vor allem die starke Bitcoin-Rally stimmte Anleger positiv und trieb den Kurs auf über 50.000 € und damit auf den Höchststand seit Mitte April. Bitcoin herrscht immer noch unangefochten über den Kryptoraum – kein anderer Coin kommt auch nur ansatzweise an die Performance der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung heran, insbesondere jetzt, wo viele Anleger ihre Investitionen von Altcoins abgezogen haben, um diese wiederum auf BTC zu setzen. Darüber hinaus stieg die Bitcoin-Dominanz innerhalb der letzten zwei Wochen von 40 auf 46%, was vermutlich auf den Anstieg der Market Cap auf 0,9 Bio. € zurückzuführen ist.

Bitcoin schloss die Woche mit der stärksten Candle seit 22 Wochen und kam damit bis auf 10% an sein Allzeithoch heran – eine beeindruckende, hundertprozentige Erholung seit dem Kursdebakel im Mai. Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass Chinas regulatorische Maßnahmen nur kurzzeitig Einfluss auf den BTC-Preis nahmen.

USA als neue globale Hochburg des Bitcoin-Minings

Nachdem jegliches BTC-Mining in China eingestellt werden musste, übernahmen nun die USA laut dem Cambridge Centre for Alternative Finance (CCAF) die weltweite Führung. Die aktuellen CCAF-Daten zeigen, dass US-Konten für 35,4% der globalen Hashrate (Rechenleistung, die weltweit für das Mining von Bitcoin aufgewendet wird) verantwortlich sind. Noch im April lag dieser Prozentsatz bei lediglich 16,8% und hat sich somit verdoppelt. Den zweiten und dritten Platz belegen Kasachstan und Russland mit 18,1% und 11%, ein Plus von 9,9% bzw. 4,2%. Daten zufolge hatte Chinas Mining-Dominanz im September 2019 einen Höchststand erlebt. Damals war das Land für mehr als 75% der globalen Hashrate verantwortlich; nach dem Shutdown verteilten sich nun die Mining-Aktivitäten weltweit.

BTC baut seinen Vorsprung wieder aus

Bitcoins überaus starke Rally veranlasste Trader dazu, ihr Geld von Altcoins abzuziehen, um es anschließend in BTC zu investieren. Daraus resultierend fiel Ethereums Marktdominanz auf unter 18%, der Kurs stieg dennoch auf über 3000 € – eine beeindruckende Erholung von 120% seit Mai.

Der ETH-Kurs nähert sich nun seinem Septemberhoch von 3.350 € und somit dem letzten Resistance-Level vor dem im Mai erzielten Allzeithoch von 3.600 € an.

XRP und XLM verzeichnen beträchtliche Gewinne

Ripple konnte letzte Woche eine Trumpfkarte in der mittlerweile 10 Monate andauernden Ripple-SEC-Causa spielen. Darauf folgend stieg der Kurs der siebtgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung Mitte der Woche um 9% auf 1 € und damit dem Höchststand seit Anfang September.

XLM erlebte am Mittwoch einen weiteren Kursanstieg von 10%, nachdem die Kryptowährung in den vergangenen Wochen bereits einen Wertzuwachs von 50% verzeichnet hatte. Stellar ist damit eines der stärksten Assets in den Top 30; das bullische Momentum läuft parallel zum exponentiellen Wachstum im XLM-Ökosystem.

Laut der Stellar Development Foundation (SDF) verzeichnete das Netzwerk im 3. Quartal von 2021 deutliche Fortschritte. Darüber hinaus konnte sich Stellar eine wichtige Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister MoneyGram sichern, wodurch Nutzer ihre Wallets mit der globalen Handelsplattform des Unternehmens verknüpfen können. Daraus resultierend profitieren Nutzer von der Möglichkeit, Ein- und Auszahlungen in USDC mit Stellar durchzuführen und somit Transaktionen (potenziell) augenblicklich abzuwickeln. Das Netzwerk hat dadurch seinen Hauptanwendungsfall ausgeweitet und eine Lösung gefunden, um Millionen von neuen Nutzern in das Netzwerk zu integrieren.

Polkadot für den Launch seiner Parachains bereit

Innerhalb nur eines Tages stieg der DOT-Preis auf über 35 € – ein Zuwachs von 25%, der das Wachstum der letzten Woche somit auf insgesamt 36% anschwellen ließ. Dies markiert den höchsten Preis, den die native Währung von Polkadot, DOT, seit seinem Allzeithoch von 40 € im Mai erzielen konnte.

Das Entwicklerteam hinter Polkadot, Parity Technologies, kündigte nun an, dass das Projekt bereit für den Launch seiner Parachains ist. Parachains sind miteinander verbundene Blockchains, die parallel zur Mainchain laufen. Bisher wurden Parachains lediglich bei Kusama, Polkadots “Kanarien-Netzwerk” für Testzwecke und weitere Entwicklungen angeboten. Durch die Veröffentlichung der Parachains fügt Polkadot nun noch das letzte fehlende Puzzleteil zur Vervollständigung der im Whitepaper umrissenen Kerntechnologie hinzu. Der Launch selbst ist der letzte Schritt in Polkadots mehrphasigen Veröffentlichungsprozess.

Bitpanda Pro überall und zu jeder Zeit – die Bitpanda Pro iOS und Android Apps sind die perfekte Lösung, um auch unterwegs die Preisentwicklungen von Bitcoin und anderen Coins zu beobachten und traden zu können.

Bitpanda Pro

Bitpanda Pro